Episode 10: Jahresrückblick 1994

Veröffentlicht am von 18 Kommentare

Überraschung! Zum ausklingenden 2014 schlagen wir noch einmal zu: In über fünf Stunden darf jedes der drei verpeilten Muskeltiere (so schreibt man das doch?) in seinem jeweiligen Spezialgebiet glänzen und wirft einen Blick zurück.

Zurück in das Jahr 1994 – der Name Vergangenheitsbewältigungspodcast kommt schließlich nicht von ungefähr. Daher auch unser schickes Album-Cover (ja, so sahen wir drei 1994 aus: schlank, fit, attraktiv, elegant gekleidet), das genauso aussieht, wie wir es anno 94 mit Paint und WordArt gebastelt hätten.

Die Regeln unseres neunten Trinkspiels: Level 1: Wann immer ein Spiel bereits in einem anderen Cast besprochen wurde, wird getrunken. Level 2: Wenn Dominiks Studium zum Thema wird oder er jemanden korrigiert – Prost. Level 3: Wenn Dominik mal wieder über PC-Spiele reden muss, wird getrunken. Für Bonuspunkte trinkt Ihr immer, wenn jemand einen Song aus 1994 überhaupt nicht kennt, Euer Glas aus.
Erlebnisberichte bitte in die Kommentare (wir rufen hiermit keinesfalls zu einem übermäßigen oder unverantwortungsvollen Konsum von Alkohol auf – aber wenn Ihr sowieso ein Trinkspiel spielt, wieso nicht dieses?)

Amazon_nukular_breit_fertig

Vorsicht Affilate-Link zum Thema 1994! Cool!

Hinweis: Auch in diesem Podcast haben wir zahlreiche Fehler versteckt, wer welche findet: Gerne in die Kommentare!

(iTunes? Ja! iTunes!  Hier der Hartlink zum MP3-Feed bzw. zum AAC-Feed für Eure Podcatcher)

18 Kommentare zu “Episode 10: Jahresrückblick 1994

  1. Oasis?

  2. So, ich habe mir das Ding jetzt von vorne bis hinten angehört, nebenher gekocht und Pokemon X durchgespielt, und ich muss sagen, ich fands gut, auch wenn man am Ende merkt, das zwei der Caster halb komatös sind und Max seine gute Vorbereitung beweist und zu jedem Song was zu sagen hat, und wenns nur ein “Die Sängerin/Backgroundsängerin/Dame auf dem Cover würde ich knallen/nicht knallen/niemals knallen” =D
    Aber hey, macht weiter so, da hab ich anscheinend ein wunderbares Jahr erlebt, so als Einjähriger =D

    Grüße,
    Daniel

  3. Bei Battle Ilse (02:22:40) redet ihr von hexagonale Feldern, mit dem Hinweis, dass die 8 Seiten haben. Danke.

    • Ja? 8 kommt doch nach 5? *hust*

  4. Wunderbarer Cast wie eigentlich immer. Er kann mir gar nicht lang genug sein, also macht nur weiter so. 😉
    Dank The Prodigy habe ich jetzt einen Ohrwurm. Musik ist so ziemlich mein größtes Hobby, aber das Lied aber ich total vergessen. Lieben Dank.

    Die ganze Zeit habe ich übrigens darauf gewartet, dass einer “Let Love In” von den großartigen Nick Cave And The Bad Seeds erwähnt. Ist immer noch einer der größten Albenklassiker des Jahres und nach wie vor zurecht vergöttert, auch wenn ich andere Lieblingsalben von Cave habe.
    (dennoch Tipp von mir)

    Aber wie soll man schon vollständig sein?

    Bitte macht weiter so. Nach dem Ende des Plauschangriffs seid ihr der absolute King geworden, der einzige Cast auf den ich regelmäßig hin fiebere.

  5. einmal ein riesen lob für den podcast besonders der musik part war super unterhaltsam

  6. Also den Part in dem Max über Musik gesprochen hat fand ich persönlich am besten.
    Und ich glaube Chris hat zwischendurch geschlafen.

  7. Die Dinger heißen Urban Legends (moderne Sagen zu deutsch, wer hat sich das überlegt?).
    Das Ihr euch noch so gut an ’94 erinnern könnt! Erstaunlich! Nichts wusste ich mehr! Erst als Filmtitel in den Raum geworfen wurden konnte ich mich an das ein oder andere erinnern.

  8. Ein nicht wirklich versteckter Fehler (und mich wundert, dass er bisher nicht thematisiert wurde): Die nicht vorhandene Synchronität der Spuren! Die führt zu irritierenden Pausen und “Übereinanderreden” und ist mitunter ziemlich anstrengend. Schade, dass es bei so viel Herzblut, Mühe und Zeit, die ihr bisher in das Projekt steckt, an so einer grundlegenden kleinen Sache krankt.

    • Bei dieser oder allen Folgen? Bei dieser ist es uns gegen Ende auch aufgefallen, aber da war die Folge schon zu lange online.

      • Auch bei früheren Folgen ist mir das aufgefallen, kann aber nicht mehr sagen bei welchen das stärker war. In dieser hier ist gerade Chris gegenüber den anderen beiden schon früh verzögert und ich habe auch den Eindruck, dass es mit der Dauer des Casts zunahm.

        • Je länger der Podcast wird, desto größer das Risiko. In Stunden-Intervallen muss man da schon mal neu synchen, dieses Mal ist uns das leider nicht sehr gut gelungen. Wir halten ein Auge… äh Ohr darauf, versprochen!

  9. Eine sehr interessante Folge mal wieder, gerade der Musikteil mit der Top 100 war sehr interessant, da ich einige der Nummern auch vollkommen verdrängt hatte. Gerade diverse Eurodance-Nummern haben halt ihren trashigen Charme (auch wenns da auch großen Müll gab 😉 )
    Schön an so einem Jahresrückblick ist auch, dass jeder Zuhörer (zumindestens damals lebende) im Geiste mitreden kann – bei den themenspezifischen Folgen ists schwerer… In dem Sinne hoffe ich mal, dass 1995 nicht erst Ende Dezember erscheint….oder wenigstens vorher eien 80er/90er-Fernbsehserien-Folge 😉

  10. Hallo ihr Menschen!
    (Ihr seid doch Menschen oder?)

    ich habe bisher alle eure Folgen gehört, und muss leider sagen das diese euere bisher schlechtester war.
    Zumindest von meiner Sichtweise aus. Gerade gegen Ende hat es sich einfach zu sehr in die länge gezogen und war stellenweise nicht mehr wirklich unterhaltsam.

    Da ich habe nicht nur meckern will, sondern auch Ansätze für den nächsten Jahresrückblick liefern möchte, habe ich mir 2 Ansätze überlegt.
    Den Grundsätzlich fand ich die Idee, einen Jahresrückblick für 1994 zu machen nämlich sehr gut.

    Ansatz 1:
    Ihr bleibt bei 3 getrennten Blöcken (Musik, Spiele & Filme), beschränkt es aber auf “Toplisten”
    Sprich die erfolgreichsten/besten, die Flops & vielleicht eure persönlichen Highlights.

    Ansatz 2:
    Ihr arbeitet euch von Monat zu Monat durch und redet dabei über einige Werke der Musik-, Spiele und Filmwelt. Auch hier würde ich mich eher auf die erfolgreichsten/besten, die Flops & vielleicht eure persönlichen Highlights beschränken.

    Zusätzlich fände ich es cool, wenn ihr auch über besonders prägende Ereignisse reden würdet, auch wenn sie vielleicht nichts mit Nerdsstuff zu tun haben.
    Als Mensch des Baujahres 1992 fände ich das sehr interessant.

    Abschließend möchte ich mich für die vergangenen Podcasts und die vielen Stunden wundervoller Unterhaltung bedanken.
    Gerade bei der “Zivildienstfolge” bin ich im wahrsten Sinne des Wortes vor lachen vom Stuhl gefallen.
    Meine Kollegen haben zwar komisch geguckt und waren irgendwann von meinen ständigen Lachkrämpfen genervt, aber das soll mir egal sein.

    Ich freu mich auf die nächsten Folgen 🙂

    MfG
    Johnny

  11. Zu der Idee die ihr vor kurzem geäußert habt, einen Cast über Beziehungen
    und Ex-Freundinnen zu machen, wollte ich nur Folgendes schreiben:
    Genial! Ich würde mich extrem darüber freuen.

  12. Das war toll! Unfassbar, wie viele Songs aus der Top 100 ich noch kannte. Richtig gute Unterhaltung, die mich gut durch mein Fieber gebracht hat.

    Ein bisschen schade, dass Max abgewürgt wurde, als es auf Fettes Brot zuging, da hätte mich die Meinung interessiert. Und 94 kam ja auch ihre ersten Tonträger raus, unter anderem auch die “Definition von Fett” – für mich der Ursprung für meine Tiefe Zuneigung für Deutschen Hip Hop.
    Damals waren wir auf einem Seminar zur Vorbereitung eines Weltpfadfindertreffens und zwei der Älteren (und ergo auch wesentlich cooleren) haben Abends die EP hoch und runter gehört. Unglaublich. Wie gut das war. Und verständlich.
    So kam es dann, dass mein erstes, deutsches HipHop-Album “auf einem Auge blöd” war.

    Und noch heute sind klebereste vom Preisschild auf der Hülle. Superidee, Etiketten mit Superkleber auf ne Papphülle zu kleben!

    Danke für den wunderschönen Cast. Und für 1995 dieses Jahr nehmt in dann am besten einfach die TOP 250!

  13. Wieder eine sehr schöne Folge!

    Bei Stargate muss ich aber mal eine Lanze für die Serien brechen. Der Film war super und die Serie war die ersten paar Staffeln auch grandios. Stargate Atlantis hat mir dann sogar fast noch besser gefallen. Neben Star Trek für mich eine der besten SciFi-Reihen überhaupt. Sind völlig zu Recht so lange gelaufen.

  14. Marusha ist verantwortlich für einen meiner liebsten FacePalm-Aussprüche der Menschheitsgeschichte:

    “Ich ernähre mich halb vegan, halb vegetarisch, esse aber auch mal ein Stück Huhn[…]”

    Danke für den beschämenden Rückblick auf meine Kindheit in diesem (aber auch vielen anderen eurer) Podcast(s)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.