Episode 31 – Hey, hey, hey… wir waren grad auf Tour

Veröffentlicht am von 29 Kommentare

Kennt Ihr noch Radio Nukular? Sie sind zurück! In Podcastform! Für alle daheim gebliebenen und die, die wissen wollen, ob sich die drei Dullis nach ihrer Tour immer noch vertragen können, steht eine Nachbesprechung unserer Livetour ins Haus.

derfeineherrsommer@gmail.com freut sich natürlich weiterhin über Eure zahlreichen E-Mails, wir sammeln aber schon einmal Beutelpost für den guten Mann. Schickt diese bitte an die folgende Postadresse:

Web Media Publishing
Christian Gürnth – Stichwort: Herr Sommer
Baierbrunner Straße 3
81379 München

wir leiten das sehr gerne weiter.

Den Toursong von Rockstah könnt Ihr Euch einfach hier herunterladen und anhören, ohne dass jemand darüber quatscht.

Vorsicht Affilate-Link!

Vorsicht Affilate-Link!

Die Regeln unseres einunddreißigsten Trinkspiels: In Level 1 wird getrunken, wann immer jemand „derfeineherrsommer@gmail.com“ sagt (wenn durcheinander gesprochen wird, für jeden Sprecher einmal). In Level 2 trinkt ihr, wann immer Essen oder eine der Tourstädte erwähnt wird. In Level 3 trinkt ihr euer Glas leer, wenn ihr nicht mit auf Tour wart und denkt „WTF?“ oder mit auf Tour wart und denkt „Jaja, so war das.“

Erlebnisberichte bitte in die Kommentare (wir rufen hiermit keinesfalls zu einem übermäßigen oder unverantwortlichen Konsum von Alkohol auf – aber wenn Ihr sowieso ein Trinkspiel spielt, wieso nicht dieses?)

Das aktuelle Cover stammt vom fantastischen Björn, dessen Arbeiten ihr auf seiner Seite findet (Hingucker dabei! Definitiv vorbeischauen!)

Hinweis: Auch in diesem Podcast haben wir zahlreiche Fehler versteckt. Wer welche findet, ab damit in die Kommentare!

shirtsartikelbreite

Unsere ersten offiziellen Shirts findet Ihr ab sofort hier!

 

(iTunes? Ja! iTunes!  Hier der Hartlink zum MP3-Feed bzw. zum AAC-Feed für Eure Podcatcher)

29 Kommentare zu “Episode 31 – Hey, hey, hey… wir waren grad auf Tour

  1. Juhu! Mit Landstreicher habt ihr wirklich Glück.
    So muss man eure Namen z. B. nicht in der Liste “Menschen für Naidoo” lesen 😉

  2. Nachdem ich jetzt ca. die Hälfte der Folge gehört habe, muss ich sagen, dass ich viele Details der Tour bereits wieder verdrängt hatte. Da kommt dieser Cast zum perfekten Zeitpunkt, um alles nochmals Revue passieren zu lassen.

    Dem Max hatte ich in diesem Jahr auf der Gamescom schon die Hand schütteln können (ca. 30-90 Sekunden warens sogar, weil er telefonierte…), nach der Show in Hamburg und weiteren 1,5 Stunden Anstehen in der Schlange (fand der Club-Besitzer der Fabrik wohl gar nicht mal soooo witzig) war es an der Zeit endlich auch Chris, den ich bei Gameswelt schon länger verfolge, und auch Dominik endlich mal die Hand zu geben und kurz zu plaudern.
    Außerdem konnte ich dem Tim Hielscher, dem schönsten Podcast-Gesicht Deutschlands, auch die Hand geben und kurz plaudern.

    Mal abgesehen von dem grandiosen Programm, von dem ja keiner wusste, wie es denn nun tatsächlich aussehen würde, muss ich sagen, dass das kurze “Rumkumpeln” schon eines der Highlights war.
    Außerdem hat man viele Gleichgesinnte aller Altersklassen und Geschlechter kennenlernen können, die man z.T. auch aus anderen Communitys schon kennt (zumindest via Twitter/Twitch).

    Von mir dann auch (noch) mal ein großes “Dankeschön!” für diese Tour! 🙂

  3. Hey Ihr geilen Boyz,
    nachdem ich euren Tourcast gehört habe und in Köln live dabei war, wollte ich mich nochmals von ganzem Herzen bei euch bedanken, da ihr, Max Domminik und Chris mich seit über einem halben Jahr nun begleitet und mir helft durch die nordrheinwestphalische Oberstufe zu komment.
    Habt noch einen schönen Tag ihr lieben 🙂

    PS: Englisch LK 😉

  4. Ich ärgere mich, dass ich die Gelegenheit in Hamburg nicht genutzt habe. Eine Freundin, der ich eure Anekdoten-Folgen empfohlen hatte, ist zum Fan geworden und wollte Tickets besorgen. Ich Depp habe es abgelehnt, weil ich keine großen Veranstaltungen mag. Euren Schilderungen nach war das Publikum aber wohl so angenehm wie auf dem Chaos Communication Congress. Nächtes Jahr sage ich nicht Nein.

  5. Hey Partypeople,

    ihr wolltet einen Eventbericht, ihr bekommt einen Eventbericht. Hamburg Digga. Ich musste bis vierzehn Uhr arbeiten und da wir Angst vor Stau und sonstigen höheren Mächten hatten stand die liebe Jessi auch schon mit ihrer silbernen Honda Rakete vor der Tür um mich einzusammeln.
    Die Jessi fährt nicht so gerne Auto in Städten die sie nicht kennt also musste ich fahren und mich erstmal mit der asiatischen Kupplung anfreunden die sehr spät kommt weil Asiaten ja bekanntlich kurze Beine haben. Wie dem auch sei fuhren wir los und lauschten der sensationellen Musik die ich vor dem Trip zusammengestellt hab die immer mal wieder durch Benny Borg aufgewertet wurde den ich zwischen den Tracks versteckt hatte.
    Nach einem Stop bei Burger King und einer leeren Autobahn waren wir viel zu früh um ca 17Uhr in Hamburg an der Fabrik. Zwei Stunden Zeit… was tun? Wir taten also das was ich immer gern in fremden Städten mache und sind random in eine Richtung losgelaufen und sind in den erstbesten Laden gegangen der sympatisch aussah. Das Queerbeet sollte es sein.
    Absolut großartige Wahl. Typische Hamburger Kneipe. Nette Leute, supernette Dame namens Andrea hinterm Tresen. Ein zwei alkoholische Getränke später gings dann Richtung Fabrik.
    Da stand sie nun die schon von euch erwähnte Zweierreihe die sich um das Gebäude schlängelte. Wir hatten unsere Namensschilder schon angebracht und wurden direkt mit den Worten “Wir sind nicht die einzigen” begrüßt. In der Schlange standen nur nette Menschen mit erwartungsvollen Gesichtern. Irgendwann ging es dann rein und wir fanden noch ein paar Sitzplätze euf der Tribüne rechts von euch hinter dem Pfeiler.
    Kurz danach kam dann Olli auf die Bühne und legte die “Mitsingen erwünscht Folie” auf woraufhin kurze Zeit später das Gummibärenbandenlied startete und die Menge mitgröhlte. Von links hinter dem Vorhang schallte Maxes unverkennbares Gelächter. Supergut.
    Das Licht ging aus und Benny Borg betrat die Bühne. Großartig gelöst mit der Handpuppe. Besser hätte man es nicht machen können. In sich abgeschlossen sodass Max nicht auf der Bühne ständig umschalten muss zwischen sich und Benny.
    Intro, NUKULAR und dann kamt ihr auch schon und habt die Bühne mit Leben gefüllt. Was ihr auf der Bühne gemacht habt brauch ich ja nicht erzählen denn das wisst ihr selbst und durch den Podcast auch die Menschen die nicht da waren. Wir sind mit null Erwartungshaltung gekommen und wurden absolut überwältigt davon wie man mit gefühlt so wenig Konzept drei Stunden lang unterhalten kann. Selbst als Dominiks Mikro aufgegeben hat und Olli hektisch die Bodypacks und dann das Mikro tauschte waren wir allein durch Dominiks Minenspiel unfassbar gut unterhalten. Ihr schafft es einfach durch euer Zusammenspiel die Leute allein mit eurer Anwesenheit zu unterhalten. Die Ärzte würden sagen “Es menschelte”.
    Es menschelte aber generell an allen Ecken in und an der Fabrik. In der Pause stand ich draussen und hab eine geraucht und jeder der vorbei wollte oder einen kurz anrempelte (wir standen unterm Vordach weil es regnete) fragte ob er kurz mal durch dürfte oder entschuldigte sich für den Rempler. Einer sagte dann “Was is denn hier los? Wieso sind denn alle so höflich, das kennt man ja gar nich.” Das zeigt einmal mehr was für tolle Fans ihr habt.
    Nach der Show standen auch wir in der artigen Zweierreihe um darauf zu warten euch zu sehen und sich was unterschreiben zu lassen. Großes Kompliment dass ihr euch echt die Zeit genommen habt bis alle hatten was sie wollten. Richtig richtig toll. Ihr habt mir alle meine Batman Handyhülle unterschrieben was mich sehr glücklich gemacht hat. Dominik wenn du das liest, du hast mit einem Textilmarker unterschrieben was leider nur zwei Tage gehalten hat. Wenn es die Möglichkeit gibt das ich dir die Hülle zukommen lasse um sie nochmal mit einem Edding zu unterschreiben würde ich mich riesig freuen.
    Alles in allem war es ein absolut grandioses Event was sowohl die Jessi als auch mich sehr sehr glücklich gemacht hat. Wenn ihr das nächstes Jahr wieder macht sind wir definiitv wieder mit dabei.
    Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg bei allem was ihr macht, ihr habt es euch nämlich absolut verdient.

    Das wars von mir, vielen Dank für die Aufmerksamkeit

    Benny

  6. Ich hab’s ja bis zuletzt nicht mehr geschafft, an eine Karte in Köln zu kommen. So habe ich jetzt zumindest eine Ahnung davon, was ich verpasst habe. Vielen Dank dafür!
    Vielleicht hab ich ja 2016 mehr Glück.

  7. Die Radio Nukular Tour war einfach nur der Hammer. Ich selber war in Hamburg dabei und allein die Stimmung der Leute und natürlich von euch hat Lust auf mehr gemacht. Ich freu mich jetzt schon auf die nächste Tour und werde mir dafür extra wieder Urlaub nehmen ,weil es sich einfach lohnt euch live zu erleben. Das würde ich auch nur jedem empfehlen, euch mal live anzuschauen. Hammer.
    Und nicht nur das die Stimmung gut war auch euer Bühnenprogramm war irrsinnig gut. Ich hatte sehr viel Spaß. Ein großes Dankeschön nochmal dafür. Macht weiter so.

  8. Hey Ho ihr nukularen Ritter,

    danke nochmal für den tollen Abend in München. Ich bin mit zwei Freundinnen extra aus Dresden angereist (eine davon war übrigens die Meltron Power, welche sich im Poesiealbum verewigt hat). Und ich muss sagen, obwohl man vorher nicht so recht wusste, was einen erwartet, hat sich der Trip echt gelohnt! Alles was man an dem Podcast so mag, wurde mit viel Herz und Engagement auf die Bühne gebracht. Die Bühnendeko mit E.T., dem Stormtrooper oder der berühmten Alf-Tonne waren schon Gold wert. Dann eurer Programm: sehr gut aufeinander abgestimmt und echt unterhaltsam. Meine Highlights waren natürlich neben den ganzen Anekdoten oder euren diversen Abschweifungen, die Musical-Nummer von Max (sehr gut gesungen), der Rap-Part von Chris (Will Smith konnte es selbst nicht besser) und natürlich die Bilder-Schau mit DJ Hammes (kick it like Dominik!).

    Die Leute waren auch soweit ganz gut drauf, nur ein, zwei BENNNY!!-Rufe weniger hätten es ruhig gerne sein können. Aber ich hab mich nach der Show noch kurz mit paar anderen von der Nukularmee unterhalten und die waren alle total nett! Es herrschte auch während und nach der Show eine tolle Atmosphäre, das was Max eben auch schon im Cast meinte: keiner hat bei den Autogrammen gedrängelt und jeder hat sich benommen. Auch ihr hab euch schon viel Zeit genommen für eure Hörer und euch gerne mit ihnen unterhalten. Da kommt wieder dieses Herz-Ding ins Spiel, dass man euch eben ansieht, dass ihr das alles echt gerne macht. 🙂

    2016 bin ich wieder bei der Tour mit dabei, soviel ist klar. Auch wenn ihr wahrscheinlich den Osten eher meiden werdet (oder?!), bin ich auf jeden Fall wieder bereit, ein Stück weit für euch zu fahren. Lohnt sich.

    5/5 Sterne (trotz fehlenden Wendecovers)

    Viele Grüße aus Meißen,

    Sebastian

    • Kann mich dem Sebastian nur anschließen, auch was die bißchen vielen Benny Rufe oder den Schnapstypen angeht.
      München war aber echt top. Die Show sowieso und was die Leute angeht.
      Ich und mein Kumpel haben uns vor und nach der Show gut mit den Leuten unterhalten.
      War ne echt schöne und familiäre Atmosphäre.
      2016 sind wir wieder dabei!!

  9. Hallo ihr Drei,

    ihr wolltet Feedback, ihr bekommt Feedback!

    Aber was kann ich hier schreiben ohne wie ein nerviger Fanboy zu klingen?!

    Unabhängig von der Tour möchte ich erst einmal DANKE sagen. Radio Nukular ist wie eine Gruppe Kumpel, die immer wieder bei einem vorbei schauen und gute Laune verbreiten. Grade wenn es im Privaten bei mir im letzten Jahr immer mal wieder etwas stressig war, kamt ihr vorbei und habt meine Laune wieder gebessert.

    Als es dann hieß Ihr geht auf Tour war sofort klar: DA BIN ICH DABEI! (Auch eine Verschiebung der eigenen Hochzeit wurde in Erwägung gezogen … naja zumindest von mir, aber Terminlich hat dann ja alles gepasst!) An dieser Stelle auch nochmal explizit DANKE an dich Max, ich denke/hoffe du weißt warum (Game&Watch).

    Für die Tour selber, wir waren in München dabei, hatte ich dann über die Facebook Gruppe auch noch Mitfahrer gefunden und so ging es gemeinsam ins Backstag. Wo sonst halbnackte, schwitzende Jungs zu BoySetsFire und ähnlichem im Moshpit abgehen, standen da plötzlich ganz sittsam STÜHLE! (Was ist denn DA los?)

    Dann ging es los. Zugegeben, Benny Borg fand ich bis jetzt immer „OK“ aber als er die Sicherheitshinweise vorgetragen hat, habe ich ihn endgültig in mein Herz geschlossen. Ist halt doch ein toller Typ der Benny. Ich hatte keine Ahnung was mich erwartet und war von der ersten Minute an geflashed. Da sitzen drei Typen wie du und ich, die über Sachen reden die sie lieben und das merkt man. Ich habe Tränen gelacht als Dominik die Bilder gezeigt hat und habe zwei Ohrwürmer von Chris und Max, danke dafür. Und auch wenn der Eine oder Andere nukulare Bruder mal etwas zu viel von Omas Apfelkuchen genascht hat, habt ihr eine großartige Show voller Nerdliebe abgeliefert.

    Nach dem Auftritt (ich hatte mir cleverer Weise mein Tour Shirt schon vor dem Auftritt geholt, Grüße an Felix an dieser Stelle) ging es dann noch zum nukularen Kumpeltreffen. Auch wenn es etwas hecktisch und gedrängt von statten ging, habt Ihr euch für jeden Zeit genommen und ein paar nette Worte mit jedem der wollte gewechselt. Ich hatte ja bereits mal das Vergnügen Max und Chris bei einem Rockstah Kozert zu treffen und heute durfte ich auch Dominik kennenlernen. Und ich weiß jetzt ist es wieder nerviges Fanboy gequatsche aber ihr Drei seid einfach nette und tolle Menschen, von denen es heute leider viel zu wenige gibt (und von denen ich in meiner Kindheit als dicker Nerdjunge gerne mehr gehabt hätte). Aufgrund der Menge der nukularen Kumpels habe ich dann (leider) auf ein Foto mit euch verzichtet und behalte euch halt so in Erinnerung und in meinem Herzen (ja … ich wie … nerviger Fanboy …).

    Alles in Allem ein wunderbarer Abend, den ich lange in Erinnerung behalten werde. Bei der Tour 2016 bin ich garantiert wieder dabei. Egal wo sie stattfindet. Apropos, Ihr sagtet dass Ihr auch „gerne“ mal in Städten wie Leipzig auftreten möchtet?! Falls Ihr das wirklich machen wollt, dann hätte ich noch einen Location-Tipp für euch. Schaut euch mal die Moritz-Bastei in Leipzig an.

    Zum Schluß sage ich noch ganz brav Dankeschön und auf Wiedersehn, ich hör bald wieder rein den Nukular muss sein. (Und bitte weiter so!)

    Liebe Grüße,
    Michael

    P.S. Dominik die Einladung nach Augsburg auf ne Tasse Tee steht noch, wenn du mal in der Gegend bist und Lust&Zeit hast.

  10. Ich wäre ja auch super gerne in Köln dabei gewesen, aber leider habe ich euch zu spät entdeckt und von der Tour erfahren. War schon hoffnungslos ausverkauft! 2016 bin ich dann definitiv dabei!!

    Ach noch was, hat der Hammes sonst auch immer so laut ins Micro geatmet?

    • @Christoph nein, ist ein neues Feature. (Wir arbeiten dran.)

  11. Hey ihr Muckel-Mäuschen!

    Ich bin praktisch seit Anfang an dabei. Zwei Tage nach dem die erste Folge online ging, habe ich über Chris’ FB-Seite (den ich noch aus GameOne-Zeiten kenne und liebe – TEAM CHROLF) von eurem neuen Projekt erfahren und mir den Podcast direkt angehört. Ich war begeistert. Richtig umgehauen habt ihr mich dann mit dem ersten ‘Anekdoten-Cast’ über euren Zivi.
    Als nun die ersten Andeutungen über eine Tour zum Vorschein kamen, war klar, da bin ich in JEDEM Fall dabei. Der Ticket-Kauf hat sich ja dann als nicht so leicht herausgestellt, ich musste schließlich noch für einen Kumpel ein Exemplar erwerben. Dieser kannte praktisch nichts von euch, ich hab ihm und 2 anderen Freunden nur einst den Zivi-Cast während einer Autofahrt nach Bremen aufgezwungen. Nach zwei Stunden hatte ich dann endlich zwei E-Tickets für Köln ergattern können.
    Der große Tag war angebrochen, ich hatte bis 14 Uhr Uni und hab mich um 15 Uhr schon mit meinem Auto auf den weg nach Köln gemacht – wollte den Berufsverkehr meiden. Das hat nicht sonderlich gut geklappt und so war ich statt einer Stunde knappe 2,5 Stunden unterwegs. Mein Kumpel Nico studiert in Aachen und ist mit dem Zug nach Köln angereist.
    Zwei Stunden zu früh da, jeweils mit einem NTG-BTTF-Hoodie und Namensschildern gewappnet mussten wir ja nun noch Zeit totschlagen. Im Burger-King begegneten wir bereits anderen Nukularisten, die man auf Grund ihrer Kleidung leicht identifizieren konnte – man nickte sich stets freundlich und anerkennend zu.
    Um ca. 18:30 entschlossen wir uns dazu, zum Underground zu spazieren und warteten auf den Bierbänken auf den Einlass. Und da begann für mich schon die Nukular-Magie. Wir lernten zwei jeweils alleine angereiste Jungs in unserem Alter (20/21) kennen. Einer kam aus Bonn und einer aus Graz (!!!) – der gute Kerl ist 13 Stunden Zug für euch Banausen gefahren. Und am nächsten Tag ist er sogar weiter nach Hamburg um noch eine Show anzusehen. Man kam ins Gespräch und unsere kleine Gruppe sollte nun auch den Rest des Abends miteinander verbringen.
    Als die Türen endlich geöffnet wurden, war es beinahe schon perfekt, dass Nico und ich zu Don’t Stop Believin’ eintreten konnten. Schnell haben wir nette Plätze gefunden und gewartet, dass es los geht. Da war er nun, der Borg. Selten so gelacht und als das Intro lief – Gänsehaut am ganzen Körper! Naja, tatsächlich kann ich mich zwar noch an den gesamten Ablauf des Abends erinnern, aber nur noch an wenige Gags. Ich bin aber froh in der Geburtsstunde des “derfeineherrsommer-Insiders” dabei gewesen sein zu können. Ein weiteres Highlight war wohl die extrem verrückte und ansteckende Lache einer weiblichen Besucherin, die es Max scheinbar auch sehr angetan hat, was dazu führte, dass er sie (Farid Kämm – Stimme) das ein oder andere Mal imitierte.
    Der Kumpel-Treff war super, wobei ich eine Art ‘Ärzte-Situation’ mit Max hatte, wobei das mit Sicherheit am Stress lag. Ich liebe ihn trotzdem. Mit Chris konnte ich das hässliche Umarmungsbild von der GC2012 nachstellen – was mich sehr glücklich gemacht hat. Und Dominik, naja, ich hätte es nicht gedacht und es klingt ja schon fast abgedroschen, aber diese feine Herr ist tatsächlich einfach nur irre sympathisch.
    Alles in allem wohl einer der witzigsten Abende in meinem Leben und die bestinvestiertesten (gibt’s das Wort?) 17€ meines Lebens.
    Ich liebe euch, macht weiter so und wir sehen uns 2016!

    Ums kurz zu machen:
    Top Podcaster. Gerne wieder 5/5!

    Luka <3

    • wir hatten einen ärztemoment? wow. naja, vllt ist das nach dem was du im podcast gehört hast zum zustand des privatlebens an diesem tag + den stress & co verständlich, dass ich da nicht so ganz 100% geben konnte. sorry. eigentlich bin ich nett.

      • Ach Maxe, ist ja verständlich. Ich weiß ja, dass du ‘n netter bist. 🙂

        • Mein Name steht im Internet 🙂
          Auch dickes Lob von mir an euch. Musste ja damals im Auto auf ner viel zu langen Autofahrt nach Bremen und später wieder zurück euren Zivi Cast hören und konnte nicht fliehen. Dachte damals in etwa: “Joa ganz lustig, aber nicht weltbewegend, kann ich zu Hause wieder schön vergessen.” So war es dann auch, bis der gute Luka dann irgendwann Mitfahrer für die Tour gesucht hat und ich mich wieder erinnern musste. Meine Erinnerung sagt auch, dass eigentlich ne andere Begleitung geplant war und ich praltisch Plan B war, wegen Ticket nicht zurückgeben und so. Hab gedacht für 17€ kann man nicht wirklich viel falsch machen und weil der ZiviCast damals ja nicht unlustig war mach ichs einfach.
          Daraufhin fragte mich Luka immer ob ich die anderen Folgen mittlwerweile mal nachgeholt hab und ich immer nur: “Jaaaa, geht halt langsam voran. Ein-zwei Folgen hab ich mittlerweile schon gehört (Ha, eiskalte Lüge!) Hab tagsüber in der uni auch nicht sooo viel Zeit. Hör die halt dann zum Einschlafen und da gehts halt nicht so flott…” Aus pflichtbewusstsein hab ich dann doch irgendwann angefangen die Podcasts nachzuhören und war doch tatsächlich begeistert (mit dem Sandler Cast hattet ihr mich. Wie bescheuert, genial muss man sein um 6 Stunden über Adam Sandler zu reden?!). Dann innerhalb von zwei Monaten so gut wie alles nachgeholt (Asche auf mein Haupt,bin noch immer nicht fertig) und mega die Vorfreude entwickelt. Der Abend kam. Ich hab mich fast 3 Stunden in einem Burgerking in der nähe vom Underground aufgehalten, weil ich früher als geplant nach Köln gefahren war, da Luflinie 1km von meiner Wohnung in Aachen weg zu derr Zeit grad angebliche Paris Attentäter von der Polizei festgenommen wurden und ich dachte mir nur “Fuck! Was wenn die gleich bei mir klingeln, weil die sich verstecken müssen, mich als Geisel nehmen, sich dann plötzlich amerikanische Soldaten von Hubschraubern in meine Wohnung abseilen und die Attentäter alles in die Luft sprengen (Hole grad übrigens den Irrationale Ängste Cast nach). Zurück zum wesentlichen: Der Abend war besser als erwartet (tatsächlich die wohl best investierten 17€ in irgendwas was live ist)(klingt jetzt bei erneutem lesen irgendwie negativ ist aber voll und ganz positiv gemeint).
          Danke, danke, danke für diesen genialen Abend, viele tolle Podcasts und meine neue Zweitlieblingstasse 🙂
          Nico

          P.S. Fands irgendwie total verwirrend eure Körper zu euren Stimmen zu sehen 😀

  12. Wieso bekomme ich kein Profilbild!? Na egal.

    Hallöchen ihr Globetrotter (klingt bestimmt geil, wenn es ein Chinese sagt …)

    Ich war ja beim schon jetzt als schlechtestem Publikum der Tour bekannten Auftritt in München. Hab jetzt alle Podcastfolgen wieder hochgeladen. Ha!

    Okay, ernsthaft. War echt geiler Stoff und obwohl ich verdammt früh zu den Benny-Brüllern gehörte (unabgesprochen mit einem anderen zeitgleich das Ganze eröffnet) wurde es selbst mir irgendwann etwas zu viel. Bei dem Wort “Darmstadt” musste ich mir dann auf die Zunge beißen und das, obwohl sonst niemand den Trigger spürte. Auch der Obstler-Junge war irgendwo zwischen nervig und Running Gag, stolperte aber auf die falsche Seite. Das waren aber auch schon die einzigen Kritikpunkte, wenn man denn welche Suchen möchte. Ach ja – und ich hatte permanent die blanke Angst im Nacken – da saß nämlich die besagte Schwangere, was mir erst nach der Pause auffiel.

    Mir persönlich war noch zuzuschreiben, dass ich im Auto die Namensschilder und mein vorbereitetes Nukular-Phrasen-Bingo vergessen hatte. Die Show tröstete jedoch darüber mehr als weg. Die Musik beim Einlass, das Opening durch Benny, das Intro in voller Event-Lautstärke und dann die drei dicken Männer: ein absoluter Traum. Zusammen mit meinen zwei Mitstreitern schenkten mir DMC (nein, nicht der DeLorean, die drei Jungs) einen sehr sehr gelungenen Abend. Endlich konnte ich damit angeben, der Vater des nukularen Geburtstagsshow-Babys zu sein, hatte mit jedem ein Foto und einen Smalltalk und spürte einfach nur Dankbarkeit.

    Liebes Nukular-Trio, ich freue mich auf mindestens 30 weitere Jahre mit euch.

    Marco.

    P.S.: Grüße an Felix. Hatte ihn am Merchstand für meine drei Poster um einen Gummi gebeten. Einen Gummi, Mann! Poah. Fehler …
    #geilertyp

  13. Ich war mit meinem Bruder im München.
    (Wir sind extra ca. 3 Stunden aus Österreich angereist.)

    Die Veranstaltung war wirklich schön.
    Leider waren wir vom Pech verfolgt.

    Die Karten, die wir bestellt haben sind leider auf dem Potweg verlohren gegangen.
    Um dennoch rechtzeitig an Karten zu kommen haben wir nocheinmal 2 online gekauft.

    Um gute Plätze zu bekommen und um genug Zeitreserve zu bekommen sind wir so gefahren, das wir trotz Stau etwas über 1 Stunde vor Einlass dagewesen sind.
    Leider hatte uns keiner gesagt, das Leute mit Onlinekarten nebenan anstehen müssen um sich die Armbändchen zu holen.

    Da haben wir eine Stunde lang direkt vor der Tür mit den anderen Leuten vor Ort unser Bier & Energiedrinks geteilt und miteinander Kreuterbaguette gegessen.

    Und dann beim Eintritt wurde uns dann gesagt dass wir nicht reinkommen weil Online-Karten Besitzer Armbändchen brauchen. 🙁
    Das hat bedeutet dass wir dann noch einmal 15 Minuten vor einem verschlossenen Fenster warten mussten während alle anderen hineingegangen sind.

    Das Ende vom Lied:
    Mein Bruder und ich wahren unter den Ersten vor Ort, sind aber erst ziemlich zum Schluss hineingekommen und haben nur mehr besch… Plätze bekommen.

    Die Veranstaltung war wirklich gut gelungen.
    Ich muss mich hiermit für meinen Bruder entschuldigen, der des öffteren “Benny” & “Ich habe einen Schniepel” gerufen hat.

    Eine Mutter eines körperlich beeinträchtigten Jungen ist übrigens sogar mit einer gusseisernen Bratpfanne angerückt und auch damit hineingekommen.
    (Sie sind in der ersten Reihe gesessen und mussten leider früher gehen um den letzten Zug zu erwischen.)

    Im Großen und Ganzen war es aber eine wundervolle Veranstaltung.
    Vor allem die beiden Wahnsinnigen, die sich von Frosta eine Rolle Spätzlepfanne-Verpackung als Transparent organisiert haben, wahren sensationell.
    (Auch wenn sie vergessen haben uns Plätze zu reservieren.)

    Die Ordnungsleute haben so wenig wie noch nie zu tun gehabt 😉

    Mein Bruder und ich währen zum Schluss liebend gerne noch länger geblieben und mit allen noch etwas abhängen.
    Doch dafür war die Heimreise noch zu lange.

    Das nächste mal währe es wirklich gut wenn es einen Frosta-Stand oder zumindest eine Würstchenbude vor dem Einlass gibt.

    Falls es erlaubt ist, rücke ich das nächste mal mit einem Griller an um ordentliche Bosner, Bratwürste und Späzlepfannen zu bekommen.

  14. Hallo! Ich war in Berlin dabei. Ich hab eigentlich ununterbrochen gelacht, außer bei dem Popkultur-Teil (Horror Monster). Den braucht man nicht. Nächstes Jahr kann man auch mehr singen. Und Benny Borg beerdigen. Die Benny Rufe nerven.
    Gruß

    • Gerne passen wir alles bis auf’s letzte Detail deinen Wünschen an, lieber Jubsi666!

      • ich stelle das in Frage.

  15. Hallo ihr Dullis, hier ist eure Pferde-Freundebuchkumpeline!

    Bei eurem Tourabschluss in Frankfurt dabei gewesen zu sein, gehört definitiv zu den Highlights 2015!
    Es war ein zauberhafter Abend und ich habe Tränen gelacht. Und mit der Nukularmee habt ihr wirklich die freundlichsten, liebsten Menschen um euch geschart.
    Ihr begleitet mich seit Juli durch die Tristesse des Alltags, langweilige Ferienjobs und endlose Pendelei im ÖPNV. Genaugenommen begleitet ihr mich seit dem Moment, als mein bester Freund Karten für die Tour ergattert hat (ich keine wollte, weil ich euch nicht kannte) und selbige ausverkauft war. Also eigentlich hätte ich gar nicht dabei sein können. Aber: Beste Freunde zeigen dir Radio Nukular, weltbeste beste Freunde setzen sämtliche Hebel in Bewegung, dass du die drei Dullis auch live sehen kannst. (Zumindest die anderen zwei, Max konnte ich bei AdamFandler schon bestaunen. :D)
    Danke danke für alles, was ihr da auf die Beine gestellt habt und hoffentlich noch viele, viele Jahre weitermacht!
    Und wenn ihr 2016 wieder auf Tour geht, bin ich wieder dabei.

    Yours sincerely,
    Laura <3

    • Mensch, Isa! Gerne doch <3

  16. Ich war am zweiten Abend in Frankfurt. Leider allein, da allen denen ich im Vorfeld davon erzählt habe das ich vorhab Karten zu holen in etwa so reagiert haben: “Wo willst du hin? Nukular was..? Podcast…hä“ Keine Ahnung was das sein soll.” Alle Erklärungsversuche waren erfolglos.

    Also nach der Arbeit noch ein bißchen im Saturn rumgetrieben, gegen halb acht vorm Nachtleben gewesen und erst mal nebenan noch was gegessen und dann vor die Tür brav in die Schlange gestellt. War noch nicht so viel los wie ich erwartet hatte, aber ein paar Leute hatten drinnen schon eine Schlange gebildet die so bis zum Eingang ging.

    Einlass ging dann pünktlich los und man war dann recht zügig drin.

    Da ich noch nie im Nachtleben war, hab ich mich erst mal gewundert. So klein hätte ich es nicht erwartet. Trotzdem waren, und das wäre mein einziger Kritikpunkt, gerade vor mir die letzten Sitzplätze eingenommen worden. 3-4 Bänke mehr wär schön gewesen. Aber gut, ich hatte ja schon damit gerechnet eventuell stehen zu müssen. Was macht man nicht alles für Nukular. 😉

    Nachdem die Sitzplätze sowieso schon weg waren, war mein erster Gang zum zum Merchtisch, an dem ich zu meiner großen Freude noch eins der letzten Tour Shirts ergattern konnte.

    Dann erst mal nen schönen Platz zum anlehnen an der Wand gesucht und der schönen Musikuntermalung gelauscht.

    Schon recht bald war es dann auch mit dem alleinsein vorbei, denn dann sprach mich jemand an der auch alleine da war, wir kamen ins Gespräch und verbrachten den Abend quasi zusammen. War nett. Gibts auch nicht überall.

    Insgesamt war das Publikum wirklich angenehm und es war auch nicht zu voll. Fand ich gut.

    Los ging es dann mit Benny Borg. Ich bin eigentlich kein großer Fan von Borg, aber als Ansager der Sicherheitshinweise war er perfekt eingesetzt. Und die damit verbundenen “Beeeeenny” oder “Poah” rufe waren, zugegebener maßen auch recht witzig.

    Dann echter Gänsehaut Moment als das Nukular Intro eingespielt wurde mit dem Einmarsch der drei Dullies. 😉 War geil.

    Zur Show selbst wurde das meiste ja schon gesagt. War wirklich großartig, auch wenn ich so nach ner halben Stunde am liebsten mal gerufen hätte “Lasst den Hammes doch auch mal zu Wort kommen” :). Aber der hatte ja noch seinen Anteil an der Show. Spätestens mit dem Auflegen der Folien, die für mich das Highlight waren. Respekt an euch das Ihr die gezeigt habt.

    Leider konnte ich hinterher nicht mehr persönlich mit euch sprechen, weil ich den letzten Zug erwischen musste. Aber ich ging glücklich nach Hause und vielleicht klappts ja 2016. Dabei sein werd ich auf jeden Fall, sofern ich schnell genug bin und Karten bekomme.

    Danke euch drei für die tolle Show und generell auch für viele Stunden Podcast Freude die Ihr mir beschert habt. Auf viele weitere!

  17. Tagchen ihr Drei Schnuckelchen,

    ich war in Köln dabei, aber wohne nicht dort. Also habe ich noch viel mehr drum herum zu erzählen, was sonst so passiert ist. Kurz und knapp: Die Show war das beste, was mir an dem Tag passiert ist. Aber alles von Anfang an:

    Viele haben sich bestimmt frei genommen, um extra zu der Live Show zu fahren. Nun ja, wenn man noch zur Schule geht, ist das etwas schwerer mit dem frei nehmen. Nun ja, ich gehe in Düsseldorf zur Schule und habe ca. 1 Stunde Fahrzeit mit ÖPNV dorthin (Merken! Wichtig für später!). Um 13 Uhr hatte ich dann endlich aus. Nach Hause fahren lohnte sich nicht wirklich, also erstmal mit meinem Freund (,der mit zur Live-Show kam) zu einem Kumpel. Dort kam mir die glorreiche Idee, noch vorher ins Katzencafé in Köln zu fahren. Also machten wir uns später schließlich auf und fuhren dorthin. Dazwischen kamen halt die ganz normalen Ereignisse, wie ca. 10 Minuten lang Schwarzfahren (wegen Verkehrsbund-Wechsel), Alkis, die in der Regiobahn singen und mit sich selbst reden, und in die falsche Richtung laufen.Um 16 Uhr waren wir schließlich zu dritt dort und hatten uns etwas zu Trinken bestellt. Gegen 18 Uhr aßen wir noch etwas zusammen und brachten unseren Kumpel dann zur Bahn, damit er nach Hause fahren konnte.. (Funfact: Er ist jetzt auch Nukular Fan.) Mein Freund und ich machten uns auf dem Weg zum Veranstaltungsort, dem Underground. Bis zum Einlass fing es noch schön an zu fieseln, also suchten wir den Rest der Wartezeit Schutz unter einem der dort aufgespannten Schirme. Irgendwann fielen noch die Worte “Hey, da ist Dominik.” – “Cool, der sieht aber bisschen gestresst aus, wir können den ja später ansprechen.”. Beim Einlass unterhielten wir uns noch mit zwei, die hinter uns standen und über Dagibee und Bibi abgelästert haben. Gerne wieder,, liebe Grüße an euch!

    Wir sind in die Location reingekommen und haben uns auf einer der noch wenigen freien, hinteren Plätze gesetzt. Nicht so optimal, da ich relativ klein bin. Trotzdem war der Ton super, dort verstand man alles super! Sowohl ich als auch mein Freund kauften jeweils drei eurer coolen Poster! Die sind echt schön geworden. Dann haben wir noch etwas gewartet und schon ging es mit Benny los.

    Das Intro von Antenne Kugelblitz hat die mehrstündige Show wunderbar eingeleitet. Bis dahin wusste ja niemand so genau was kommt und das hat einfach die Nervosität von vielen genommen. Es fühlte sich tatsächlich sehr familiär und kuschelig an. Auch, wenn ich oft nur Max Gesicht sehen konnte und Chris und Dominik am Anfang gar nicht. Zum Glück sind sie nachher doch noch etwas herum gelaufen. Viel gelacht habe nicht nur ich, sondern gefühlt auch ganz Köln. Und sogar trotz, dass ich bei manchen Themen nicht ansatzweise mitreden konnte, was Filme und Spiele angeht. Wahrscheinlich fühlt sich Dominik die ganze Zeit so. (I feel u, bro.) Unsicher war ich mir als Max pinkeln gewesen ist. Ist das Geplant? Oder ist er wirklich pinkeln? Als Zuschauer wusste man so wenig was als nächstes kam, wie ihr drei Dullis wusstet wie etwas ankommen wird. Also spannend bis zum Ende der Geschichte vom Lieblingsvogel. Bei der fühlte ich mich wirklich etwas eingekuschelt und nicht wie eine von 150 Personen in einem kleinen Club. Es war wunderschön. Alleine dafür schon mal vielen Dank! <3 Was mir ebenfalls stark in Erinnerung geblieben ist, ist definitiv Max' Kissen Geschichte, die ich später mit Freude weiter erzählt habe. Sie war einfach nur herrlich. Respekt auch dafür, dass ihr eure alten Bilder gezeigt habt. Ich wäre tatsächlich nicht so mutig gewesen. Alles hat ins Prinzip einer Vergangenheitsbewältigungstour à la Nukular gepasst. Es war einfach wunderschön und ich würde sehr sehr gerne wieder hingehen!

    Wie lange die Veranstaltung ging, bin ich mir nicht mehr sicher. Mein Freund und ich mussten schnell wieder in Richtung nach Hause. Mittwochs ist ja schließlich wieder Schule. Auf dem Weg raus, seit ihr drei uns entgegen gekommen und mehr als ein Wechsel von “Hi” war da nicht. Wir gingen zum Bahnhof und sind vor lauter Hektik in eine RE in die falsche Richtung eingestiegen und sind auf einmal außerhalb von Köln gelandet. Zurück zum HBF sind wir dann mit einer S-Bahn getukert. Nach Düsseldorf fuhr dann glücklicherweise auch noch eine S-Bahn. Mein Freund stieg ein paar Haltestellen vorher aus und somit war ich dann um 1 Uhr alleine im Düsseldorfer HBF und merkte dort, dass ich meine Poster in der Bahn liegen gelassen hatte. Das war wohl das deprimierenste auf der Welt, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Ab 1 Uhr ist auch noch Betriebsschluss der Bahn, sodass ich dort erst um 1:45 Uhr abgeholt werden konnte. Naja, dumm gelaufen. Zwischen 2:15 und 2:30 Uhr war ich schließlich (immer noch deprimiert) Zuhause und legte mich schlafen. Um 5:45 Uhr klingelte dann wieder mein Wecker.

    Alles in allem war es trotzdem ein wunderschöner Abend, und ich möchte mich gerne hunderte male bei euch dafür bedanken! <3

  18. Ich war in München live dabei, und saß ganz hinten auf einer der Treppen Bühnen. Aber besser schlecht gesessen als gut gestanden. Nein jetzt mal im ernst. Auch dort konnte man alles gut Verfolgen und die Bilder auf dem Overhad Projektor war auch sehr gut zu erkenne.
    Da ich nicht aus München bin und in der Stadt die ich meine Heimat nenne (Freiburg), dazu Frankfurt leider schon ausverkauft war. Was für mich geschickt gewesene Wäre. Habe ich euren Auftritt in München dazu genutzt dort einen kurz Urlaub von 3 Tagen zu machen. Mir München anzuschauen und mich mit einem Zocker-Freund, den ich bis dahin nur Online kannte zu treffen. Waren richtig gut Schnitzel essen.
    Mein Heileit war dann noch als ihr drei Jungs auf meinem Witcher 3 Artbook Hülle unterschrieben habt und die Gamerscore Aufkleber fand ich eine sehr nette Idee dafür suche ich allerdings noch ein schönen platz.

    IHR HABT MÜNCHEN GEROCKT, 2016 bin ich wieder mit dabei

  19. Moin Moin!

    Auch ich möchte mich hiermit noch einmal für den grandiosen Abend bedanken.
    Als ich und mein Kumpel von Bremen aus in Richtung Hamburg aufbrachen, war ich noch tierisch aufgeregt, da ja nun keiner von uns wusste, was zum Teufel uns da erwartet.

    Alles in allem war es einfach der Hammer!

    Danke für die Tour und vor allem, danke für diesen wunderschönen Podcast, den ich seit der ersten Folge höre.
    Ihr schafft es immer wieder, mich 34 Jahre alten Sack zurück in meine Kindheit und Jugend zu versetzen.

    Macht weiter so ihr Drei!

  20. Dann will ich doch auch noch mal ‘nen längeren Kommentar abgeben,
    hahaha … ‘nen längeren … hahaha!

    Ich wohnte dem wohl verrücktesten Event des Quartals mit meinem Weibe, der guten Suffy, in Berlin bei. Kleiner Versuch witzig zu sein, wegen Quartal und so.
    Aber im Ernst, eine Veranstaltung dieser Art habe ich noch nie zu vor gesehen
    und ich weiss auch nicht mehr, wann ich davor je solche Bauchschmerzen vor Lachen hatte.

    Als Radio Nukular Fan der ersten Stunde,
    sowie langjähriger Fan von Rockstah (danke nochmals an Chris für den Blogeintrag damals auf geekkeller.de) und Chris selbst (Team Chrolf!!!111einself) war ich gespannt wie ein Flitzebogen (was ein Wort).

    Meine Frau wollte erst kurz vor Einlass anreisen,
    aber ich meinte »Halt stopp! Wir müssen mindestens ‘ne Stunde vor Einlass da sein!«
    und ich sollte Recht behalten … oh ja!
    Wir waren ‘n bissl mehr als ‘ne Stunde vor Einlass vor Ort,
    da standen nur ein paar Menschen rum, aber ‘ne knappe halbe Stunde später war das Ende der Schlange schon nicht mehr zu sehen!

    Aufgrund meines Durchsetzungsvermögens haben wir dann auch Plätze in der ersten Reihe ergattert, obwohl mein erster Weg mich zum Merch führte, um dem Felix Hallo zu sagen, das gehört sich ja so.

    Während ich das Bühnenbild erblickte überkam mich eine Gänsehaut sondergleichen
    und ich wusste … es wird gut, richtig gut!

    Das Programm war auch derbe dufte, angefangen mit dem Opener durch Benny,
    über die fixen Programmpunkte bis hin zu den spontanen Anekdoten und Gags!
    Zu keiner Zeit kam auch nur der Hauch von Langeweile oder Langatmigkeit auf,
    es war echt durch und durch perfekt … knusperrund sozusagen.

    Und obwohl ich ja sonst kein großer Fanboy-Künstler anhimmel-Typ bin;
    es sind halt einfach Menschen die etwas mehr oder weniger gut können
    (sei es nun ‘n Instrument spielen, singen, schauspielern oder einfach was vortragen)
    und ich begegne diesen Menschen lieber auf Augenhöhe, da sich so viel schoenere Bekanntschaften und Freundschaften ergeben, als wenn man auf mega krassen Fan macht,
    überkam mich doch ein klein wenig das zOMG-Groupie Gefühl, als der Maxe mich kumpelhaft vor dieser schieren Masse von Menschen ansprach. I admit it.

    Um gleich beim Thema Kumpel zu bleiben,
    solltet ihr im nächsten Jahr wieder in Berlin gastieren, was ich sehr hoffe,
    dann hoffe ich stark auf ‘ne andere Location.
    An sich ist der Postbahnhof echt ‘n guter Veranstaltungsort,
    aber die Betreiber sind halt einfach echt Arschlöcher, die die Leute am liebsten schon um 23 Uhr raus hätten, sowohl Besucher als auch Künstler.
    War wenige Wochen vor eurem Auftritt beim Konzert einer befreundeten Band
    (der ein oder andere kennt sie vll, die Punk Rocker von Betontod)
    genauso … keine Zeit für Autogramme oder gar Gespräche, alle direkt razsgekehrt.

    Ich hätte mir nämlich echt mehr Zeit für ‘nen Plausch mit Chris und Dominik gewünscht,
    denn die beiden kenn ich ja außerhalb der sozialen Netzwerke noch gar nicht.
    Und auch mit Max und Felix hätt ich gern noch ‘n paar mehr Worte geschnackt,
    naja, vll ja dann im nächsten Jahr.

    Ich freu mich jez schon wie ‘n Honigkuchenpferd auf Nukular Live 2016 und kann es nur jedem empfehlen!

    Bis dahin,
    der Axl

    P.S.: ‘ne kurze Frage an den Chris. Gibt’s eigentlich irgendwas neues bezüglich des Loserpaloosa (grillen, chillen, Monster killen) oder wurde das gänzlich gecancelt?!

  21. Ich bin leider erst nach eurer 2015-Tour zum Hörer geworden. 😉 Aber die alten Folgen kann ich ja noch nachhören. Diese “Backstage-Folge” zur Tour war aber auf jeden Fall sehr geil. Vor allem gegen Ende, als ihr die Geschichte rund um’s indische Essen erzählt habe, lage ich beinahe im Büro vor Lachen auf dem Boden… absolut super. 😀

    Vielleicht schaffe ich es ja 2016 euch live in Köln zu sehen. Wäre cool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.