Episode 51 – Die 1996er Jahresrückschaurevue

Veröffentlicht am von 2 Kommentare

In unserer einundfünfzigsten Ausgabe feiern wir natürlich nicht nur den besten Episoden-Titel den wir je hatten, sondern auch das Jahr 1996. Von Blümchen und Diablo bis hin zu Tin Cup durchforsten wir das popkulturelle Jahresgeschehen. Dabei glänzen wir mit jeder Menge vor-weihnachtlicher Disharmonie und Liebe zur Vollständigkeit in Sachen Musikcharts.

Das Cover dieser Ausgabe stammt natürlich von unserem lieben Oleg, thank you for our lemon tree.

Vorsicht Affilate-Link!
Vorsicht Affilate-Link!

Das Trinkspiel von Episode 51: Einer verbietet einem anderen den Mund? Prost! Man beleidigt sich gegenseitig? Austrinken! (Bitte trinkt verantwortungsbewusst. Wenn ihr aber sowieso ein Trinkspiel spielt, wieso nicht dieses?)

Hinweis: Auch in diesem Podcast haben wir zahlreiche Fehler versteckt, wer welche findet: ab damit in die Kommentare!

shirtsartikelbreite

Unsere ersten offiziellen Shirts findet Ihr ab sofort hier!

 

(iTunes? Ja! iTunes!  Hier der Hartlink zum MP3-Feed bzw. zum AAC-Feed für Eure Podcatcher)

2 Kommentare zu “Episode 51 – Die 1996er Jahresrückschaurevue

  1. Starker Podcast, wie sowieso alle Jahresabschlusscasts (und ja eigentlich jeder andere Nukular-Cast). Wie dem auch sei noch ein paar Ergänzungen/Fun Facts:
    – Hard Krüger Sr. war derjenige, der “Schauen sie mal rein” (krassester Flashback der ganze Episode) geprägt hat. Hat allerdings nur in ein paar großen Filmen mitgespielt wie Einer kam durch, Hatari! (bekannteste Rolle), Der Flug des Phoenix, A Bridge Too Far. Sein Sohn aka. Hardy Krüger Jr. hat tatsächlich im Klassiker “Gegen den Wind” mitgespielt. Wenn ich mich recht entsinne mit Ralph Bauer.
    – Rollergirl wurde nicht nur von Alex Christensen produziert sondern hat den auch noch geheiratet und gebar ihm einen Sohn. Alles richtig gemacht, der Herr Christensen.

  2. Kurze Korrektur zu Falco, der war 1996 noch lebendig – TMA bzw. “Mutter, der Mann mit dem Koks ist da” geschah also mit seinem Segen. Soweit ich weiß hatte der Tic Tac Toe-Manager da auch noch nichts mit zu tun. Erst zur weniger erfolgreichen 2. 1996er Single “Naked” stieß dieser dazu und arbeitete dann an dem Album, was nach Falcos Tod 1998 als “Out of the Dark” auf den Markt kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.