Episode 46 – Der große “Kevin Smith”-Podcast

Veröffentlicht am von 13 Kommentare

Über fünf Stunden über den Regisseur und Autor von Clerks, Mallrats, Chasing Amy, Dogma, Jay and Silent Bob Strike Back und Clerks 2 – doch auch über seine anderen Werke wird kein Mantel des Schweigens gehüllt. Comics, TV, Bühnenprogramm, Podcasts und viel mehr stehen ebenso in der Vita des Mannes aus New Jersey.

Erfahrt, wie sein Werk Dominik beeinflusst hat, welchen Gag von ihm Max am liebsten als seinen eigenen verkaufen würde und wie unsere Gäste Joel, Tim, Julian, Nilz und Etienne über Smith denken.

Vorsicht Affilate-Link!

Vorsicht Affilate-Link!

Wer hat das unfassbar detaillierte Cover gezeichnet? Natürlich unser lieber Oleg. Ganz viel Liebe an ihn!

Das Trinkspiel von Episode 46: Dominik springt zu einem bereits genannten Film zurück oder bringt die zeitliche Abfolge der Anekdoten durcheinander? Prost! Es wird “Clerks” gesagt? Austrinken! (Bitte trinkt verantwortungsbewusst. Wenn ihr aber sowieso ein Trinkspiel spielt, wieso nicht dieses?)

Hinweis: Auch in diesem Podcast haben wir zahlreiche Fehler versteckt, wer welche findet: ab damit in die Kommentare!

shirtsartikelbreite

Unsere ersten offiziellen Shirts findet Ihr ab sofort hier!

 

(iTunes? Ja! iTunes!  Hier der Hartlink zum MP3-Feed bzw. zum AAC-Feed für Eure Podcatcher)

13 Kommentare zu “Episode 46 – Der große “Kevin Smith”-Podcast

  1. Leider die bisher enttäuschenste Episode. Im Grunde erzählt Dominik nur alles aus den Smith-Podcasts – da kann man sich die lieber direkt anhören. Zu wenig richtiger Dialog :/ war etwas enttäuscht. Nächste wird besser! 🙂

  2. Mich interessiert eher wie der Song im Hintergrund heisst der gespielt wird wenn die Tourdaten vorgelesen werden..Ansonten geiler Podcast..Jay and Silent Bob schlagen zurück ist für mich der beste Kevin Smith Film..

  3. Der Herr Gürüntütü hat sich vertan. “Friedenspanzer” ist auf “Die Bestie in Menschengestalt” zu finden, nicht auf “Planet Punk”! 😉
    Passiert den Besten

  4. Zum Fehlersuchspiel: Salma Hayek spielt keine Sirene, sondern eine Muse. Und die Darstellerin aus “Jersey Girl” heißt nicht Liv Taylor, sondern Tyler.

    Fehlerteufel beim Hammes: Die Firma “Miramax” spricht man wie den “mirror” aus, nichts für ungut, aber in “Jay & Silent Bob Strike Back” wird der Firmenname häufig ausgesprochen.

    Alles in Allem eine tolle Folge für einen alten Smith-Maniac wie mich. Habe Clerks in den späten 90ern im Fernsehen gesehen (WDR) und später durch Freunde von der Existenz von Mallrats erfahren. Der Rest ist Geschichte.

  5. Servus.

    Bin noch nicht ganz durch mit der Folge, daher wird es vielleicht sogar noch erwaehnt…

    Wusstet ihr, dass Kevin Smith ein Sexobjekt fuer eine Untergruppe der Schwulen Community namens “Baeren” ist?
    Google nach “gay bear” befragen, dann wisst ihr mehr 😉

    Als Smith erfuhr, dass er fuer gewisse Leute, eben diese Baeren, ein Sexsymbol ist, sagte er sofort zu, sich fuer das Cover des Baeren-Magazins “A Bear’s Life” ablichten zu lassen (http://www.newnownext.com/wp-content/uploads/backlot/images/kevinsmithbearslife.jpg).
    Weiter hat er ueber View Askew mit Malcolm Ingram, dem anderen auf dem verlinkten Bild (Comic Con Talk: https://www.youtube.com/watch?v=_L2wt2lx-aQ ) zusammen die Dokumentation “Bear Nation” (http://www.imdb.com/title/tt1545021/) produziert.
    Auch sonst, wie bei Letterman 2007 (https://www.youtube.com/watch?v=q0t7vhq0tGc) bezieht er in dem Zusammenhang inzwischen scheinbar oefter positiv Stellung als “honorary heterosexual bear” – guter Mann 🙂

    Fand die Folge ansonsten etwas durchwachsen, hoere zwar Dominiks Stimme recht gerne zu, aber wenn er gefuehlt 90% der Zeit alleine erzaehlen “muss”, wird auch das irgendwann zu viel leider :-/
    Hoffentlich naechstes Mal wieder ein Thema, bei dem alle mitreden gescheit koennen 🙂

    Gruesse,
    M

    • Oh verdammt…
      “Fand die Folge ansonsten etwas durchwachsen. Hoere zwar Dominik recht gerne zu, aber wenn er gefuehlt 90% der Zeit alleine erzaehlen “muss”, wird auch das irgendwann zu viel, leider :-/
      Hoffentlich gibt es naechstes Mal wieder ein Thema, bei dem alle gescheit mitreden koennen :)”.

      Jetzt den is de korreggde Deutsches 😉

    • Jou, Dominik war das alles bekannt aber trotzdem danke <3

      Bei langen Ausgaben die so spezifisch sind, kommt das leider mal vor.

  6. Ich hab findet Dori in England im Originalton gesehen. Da hat sich wie die Franziska von Almsick in der deutschen Version Sigourney Weaver als berühmte Stimme verewigt, was auch unglaublich viel besser passt irgendwie (ich hab es jedenfalls nicht als störend empfunden). Vielleicht hätte man das im Deutschen garnicht ändern sollen, sondern Sigourney Weavers deutsche Synchronstimme verwenden.

    Naja, zu spät.

    Und irgendwie muss ich gerade noch das Thema Essen im Podcast ansprechen.

    Ich bin jemand, der Essgeräusche überhauptnicht mag. Wenn es mir bei einer Mahlzeit mal auffällt, wie mein Gegebüber isst (also wenn ich es höre), kann ich das selber nicht mehr abstellen, dass ich das höre. Ich hatte deswegen hier mit der zweiten Hälfte des Podcasts ziemliche Schwierigkeiten.

    Eigentlich muss das mal schon drin sein, dass man sich während dem Cast einen Snack reinhaut oder was trinkt (das Schlucken hat man schon sehr deutlich gehört in einem der letzten Podcasts), immerhin zeichnet ihr 5h fast am Stück auf. Hat mich bisher auch nie gestört.

    Aber irgendwie war die ganze Mahlzeit schon extrem, vor allem weil ihr zwischenzeitlich alle den Mund voll hattet [Poah!] und trotzdem weitergeredet habt.

    Ist schon cool, wie ihr euch inzwischen beim Podcasten so zu Hause fühlt, vor allem bei Max in der Küche, aber das halte ich schon für extrem schlechten Stil. Spaß hat das nicht mehr gemacht, auch wenn euer Gelaber zwischendurch klassisch nukulustig war 😉 die Pause hätte man halt aufs Essen legen können.

    Aber nichts für ungut, wenn ihr anderer Meinung seid, muss ich das nächste mal den Teil halt überspringen 😉

    Bis heute Abend in München!

    • Die Zeit war während der Tourvorbereitung leider knapp, sorry!

  7. So schlecht wie alle sagen war der Hammes-Monolog auch wieder nicht.
    Es ist eben etwas anderes.
    Und außerdem war der Hauptredner =>> HAMMES <<= ! ! ! !

    Zur Nukular – Tour:
    Ich fand die München Veranstaltung wirklich gut.
    Die 2 Stunden wahren leider viel zu kurz.

    Ich muss umbedingt den Film Slugs auftreiben.
    Ich finde es schade das im Fernsehen keine 80er Jahre B-Movies mehr laufen.

    Gibt es eventuell einmal einen B-Movie Lifestream bzw. ein Watch together mit live Komentar?

  8. da klingelt immer eine Tür im Hintergrund, 1 Stern.

    Nein Spaß, sehr interessanter Podcasts, da das Thema neu (für mich) war und der Gute Herr Hammes sehr spannend erzählt.

    Freu mich auf die nächste Episode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.