Gamescom 2016 – Nukulare Nachbesprechung mit Julian

Veröffentlicht am von 4 Kommentare

Der August war ein turbulenter Monat für uns alle. Ein 24-Stunden-Livestream, die Gamescom mit 2K-Auftritt, Rockstah-Gig und jeder Menge Chaos auch hinter den Kulissen. Zeit, Euch auf den neuesten Stand in Sachen Radio Nukular und auch der Zurückgespult-Tour zu bringen. Der neueste Stand ist übrigens schon veraltet, während Dominik dies hier schreibt und wie ein arrogantes Stück Mensch in der dritten Person von sich selbst schreibt. Gerade wenn es um die Auftritte des Nerdy-Terdy-Soundsystems geht, fehlen noch die Details – keine Sorge die kommen noch! – aber es gibt schon mal einige weitere Infos. Stay tuned!

Genießt zunächst unsere kleine Sonderausgabe: Julian von Rumble Pack und der Anytime Late Night bespricht mit uns  die diesjährige Gamescom. Dabei erwähnen wir die Spiele kaum aber überlegen uns: Was läuft eigentlich schief auf der Gamescom? Was kann man besser machen?

Vorsicht Affilate-Link!

Vorsicht Affilate-Link!

Das Trinkspiel des Gamescom-Rückblicks: Wenn wir “dazu kommen wir später” oder Ähnliches sagen: Prost! Wenn Essen Gehen oder Essen im Allgemeinen erwähnt werden: Austrinken! (Bitte trinkt verantwortungsbewusst. Wenn ihr aber sowieso ein Trinkspiel spielt, wieso nicht dieses?)

Hinweis: Auch in diesem Podcast haben wir zahlreiche Fehler versteckt, wer welche findet: ab damit in die Kommentare!

shirtsartikelbreite

Unsere ersten offiziellen Shirts findet Ihr ab sofort hier!

 

(iTunes? Ja! iTunes!  Hier der Hartlink zum MP3-Feed bzw. zum AAC-Feed für Eure Podcatcher)

Kategorie: Spezial-Episoden

4 Kommentare zu “Gamescom 2016 – Nukulare Nachbesprechung mit Julian

  1. Gamescom – für mich Fluch und Segen zugleich.

    Zum einen trifft man endlich mal Leute, die man bisher nur via Twitter, Twitch-Chats oder anderweitig im Internet kennen gelernt hat. Zum anderen wird man von Menschenmassen von A nach B geschupst, während man versucht sich in eine der 2-stündigen Warteschlange anzustellen.

    Ich war bislang 3x auf der Gamescom. 2012 + 2013 als normaler Besucher an einem Samstag und 2015 dank Wildcard (bekommen dank der Jungs von Rumble Pack) bereits am “Fachbesucher”-Tag.

    Fazit: Die Hallen sind mir persönlich zu voll, das Essen zu teuer und die Warteschlagen zu lang. Dafür lernt man aber massig neue, nette Leute kennen, die das gleiche Schicksal teilen.
    Außerdem hat man die Chance auch mal bekanntere Leute (wie in meinem Fall: Rockstah himself) zu treffen und kurz zu plauschen.

    Wäre die Anfahrt nicht so weit und die Stausituation nach der Messe nicht so abschreckend, würde ich auch öfter hinfahren. Aber die Nachteile überwiegen leider in meiner Wahrnehmung, sodsas ich die Messe in Zukunft meiden werde.

  2. Ich war bisher zweimal in Leipzig und einmal in Köln. Wenn ich Spiele antesten wollte, bin ich gleich morgens hin, um die Anstehzeit zu minimieren. Ansonsten finde ich auch, dass sich die Veranstaltung eher lohnt, um sich mit Freunden zu treffen.
    Derzeit orientiere ich mich mit einem Fernstudium neu. Wenn man auf Jobsuche ist, lohnt sich die GC eventuell auch. Gibt ja ne riesige Halle mit grossen Anbietern/Firmen und die Vorträge und die Möglichkeit direkt mit Personalern ins Gespräch zu kommen, ist nicht schlecht.

  3. Sorry Chris das ich dir das jetzt sagen muss, aber die Gegend wurde nicht durch die 3 zu lauten Nachbarn versaut, die Gegend wurde dadurch versaut das es sich um Fürth handelt ^^

  4. Aaaahhhhh!

    Ihr könnt doch nicht an der Fetten Kuh vorbei fahren, wenn deren Küchenchef euch zuhört.

    Sagt Bescheid wenn ihr auf eurer Tour in Köln seid und Bock auf Fette Burger habt.

    Fragt übrigens mal Max, dem hab ich mal ein Xbox Spiel zur Tour mitgebracht… Damals…
    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.