Episode 27 – Der große Mädchenpodcast

Veröffentlicht am von 51 Kommentare

Vor gefühlten hundert Jahren angekündigt, eine Million Mal angeteased, ist er endlich hier: Der bislang längste Podcast aus unseren Produktionsstätten in Mordor und Isengard rund um unsere persönlichen Anekdoten zum Thema Beziehungen. Zwischen allen albernen und grenzwertigen Momenten versuchen wir auch euch ein wenig Rat mit auf den Weg zu geben. Gleichzeitig schwanken wir zwischen sehr emotionalen, persönlichen Momenten und allgemeinen Aussagen – wir hoffen, der Unterschied ist immer klar.

150909_DE_BD-4295_RadioNukular_c

Gemeinsam mit unseren Freunden von PARSHIP, verlosen wir ein Jahr Mitgliedschaft für PARSHIP.
Was ihr tun müsst um die Mitgliedschaft zu gewinnen? Kommentiert unterhalb dieses Blogbeitrags. Erzählt uns eine Geschichte aus eurem Liebesleben – also jetzt so Beziehungskram. Nichts schmuddeliges.

Am 27. September wählen wir den Gewinner/die Gewinnerin und schicken ihm/ihr eine Mail.

Den Toursong von Rockstah könnt Ihr Euch einfach hier herunterladen und anhören, ohne dass jemand darüber quatscht.

Vorsicht Affilate-Link!

Vorsicht Affilate-Link!

Die Regeln unseres siebenundzwanzigsten Trinkspiels: Level 1: Jedes Mal, wenn ihr denkt: „Kenne ich“, gibt es etwas zu trinken. Level 2: Es gibt eine neue Anekdote? Austrinken. Level 3: Nicht notwendig.

Erlebnisberichte bitte in die Kommentare (wir rufen hiermit keinesfalls zu einem übermäßigen oder unverantwortlichen Konsum von Alkohol auf – aber wenn Ihr sowieso ein Trinkspiel spielt, wieso nicht dieses?)

Das aktuelle Cover stammt von einer neuen Mitspielerin: Die liebe Temel! Ihre Arbeiten findet ihr auf ihrer eigenen Internetseite.

Hinweis: Auch in diesem Podcast haben wir zahlreiche Fehler versteckt. Wer welche findet, ab damit in die Kommentare!

shirtsartikelbreite

Unsere ersten offiziellen Shirts findet Ihr ab sofort hier!

 

(iTunes? Ja! iTunes!  Hier der Hartlink zum MP3-Feed bzw. zum AAC-Feed für Eure Podcatcher)

51 Kommentare zu “Episode 27 – Der große Mädchenpodcast

  1. Folgende Situation: Ich und das Mädel auf ner Hausparty. Ich stand schon ne ziemlich lange Zeit auf sie. Wir waren beide ordentlich am bechern, weil es der Abend nach der letzten Klausur im Semester war. Und wir sitzen da und reden die ganze Zeit über gott und die Welt. Auf einmal fängt sie an zu reden von wegen sie wolle nicht schon wieder so die beste Freundin sein und ob ich das kenne und wie ich das ganze sehe. Ich war ziemlich verwirrt und hab nochmal nachgefragt was sie meinte. Sie erzählt dann, dass sie schon öfter auf Kerle stand und sie dann aber immer so der Kumpeltyp war und nie landen konnte. Friendzone eben und dass sie nicht will, dass “mit uns” wieder so ist. Ich natürlich überrascht und erfreut zugleich und hab ihr dann erzählt, dass ich das auch nicht will. Dann kam alles aus mir raus und hab ich hab ihr erzählt, dass ich länger auf sie Stand etc. Nach meinem Worteschwall meinte sie dann nur, dass wir besser am nächsten Tag nochmal drüber reden, wenn wir wieder nüchtern sind. Dachte mir ok, dann eben morgen, aber wird alles gut. Eine kurze Zeit später, ich redete inzwischen mit anderen Leuten, kam mein bester Kumpel zu mir und ich hab ihm natürlich direkt alles erzählt. Er schaute mich ziemlich traurig an und ich war ziemlich verwirrt. Er meinte dann nur ich solle mal kurz vor die Tür gehen. Da stand sie natürlich eng umschlungen und wild einen Bekannten von mir abknutschend. Stellte sich raus, dass sie die ganze Zeit von dem Typen erzählt hat und ich zu betrunken war um es zu checken. Daher auch die Aussage wir sollen nüchtern drüber reden. War auf jeden Fall eines der Highlights meiner wie man sieht äußerst erfolgreichen Flirtkarriere.

  2. Erste Freundin verließ mich weil ich beim Bund nicht so viel Zeit mit verbringen konnte und dann vor nem größerem Einsatz von 10 Tagen noch schnell mit nem Kumpel Skifahren war, wo sie aber keine Zeit hatte. Ich brauchte einfach mal Urlaub vor dem Job.
    Der Hintergrund wurde mir erst später so richtig klar.
    Zur Zeit wieder Single, aber wäre das Gratisjahr schon nützlich. 😉

  3. Von wegen kein Podcast für eine Nacht 😀
    #Parship

  4. Also gut.
    Nachdem Chris mich jetzt retweeted hat komm ich nicht mehr drum herum nicht auch irgendwas an Input rauszuhauen.
    Ich habe so 4-5 Sachen die ich raushauen kann, fang aber auch einfach mal chronologisch bei der ersten Liebelei an.
    Hoffe das klingt jetzt alles nicht zu krass pathetisch, ich bin wirklich schlecht wenn es um Erfahrungsberichte in Schriftform geht.

    Ich glaube es war im Sommer 2007/08, bin mir nicht mehr ganz sicher.
    Ich war auf jeden Fall 14 oder 15 Jahre alt und ein ziemlicher Spätzünder.
    Also so ein richtiger kleiner Hängenbleiber.

    Kurz zu mir:
    Ich war ziemlich fett, verflucht groß für mein Alter, mit blaugefärbten, spitz aufgestellten Haaren und einem Hang zu greller Kleidung. So neon-grell, ich sah echt schlimm aus.
    Wirklich, wirklich schlimm. Stellt euch das Foto von Max vor https://pbs.twimg.com/media/CO7N8ThWUAACJ89.jpg. Nur upgraded.

    In diesem Sommer hatte ich zumindest mal meine erste Freundin.
    Andere Schule, selbe Kleinstadt.
    Ich nenne Sie jetzt mal Lena.
    Lena war ein hübsches Ding, ungefähr so alt wie ich, hatte zwar ein wenig mehr auf den Rippen machte jedoch irgendwie immer nen krass zerbrechlichen und zierlichen Eindruck.

    Ich hab sie tatsächlich echt gern gehabt auf so ne jugendliche “Ich bin das erste Mal verknallt, alles ist Zucker und schön” Art und Weise wie das bei der ersten Freundin so sein kann.

    Naja wir verbrachten auf jeden Fall einige Wochen zusammen, knutschten rum, alles total unschuldig.
    Irgendwann zum Ende der Sommerferien sahen wir uns nicht mehr so häufig, Sie hatte weniger Zeit, war ständig beschäftigt.
    Im Laufe der Zeit kamen dann auch immer weniger Antworten per SMS von Ihrer Seite.
    Ende vom Lied war dann das ich (eskaliert zeitnah) mal unangekündigt bei ihr Zuhause vorbeigeschaut bin und dort Ihre Eltern und sie getroffen habe, sie jetzt ohne Haare.
    Die Erwachsenen erklärten mir das Lena eine Chemo macht, mir nichts gesagt hat weil ich ein scheiß 15-jähriger bin der sich kaum alleine anziehen kann und sicher nicht verarbeitet das seine erste Freundin eine Art von Krebs (ich weiß tatsächlich nicht mehr welchen. Fühle mich bisschen schlecht dafür. Egal) hat und sterben könnte.
    Habe mich nach dem Gespräch nie wieder bei Ihr gemeldet, schon weil ich mit dem Gedanken an Verlust und Krankheit gar nicht klar kam und das emotional nicht verarbeiten konnte.

    Lena ist übrigens gesund. Natürlich ist Sie nicht gestorben. Moderne Medizin und so.
    Sie hasst mich wahrscheinlich nur ein bisschen, ich hab die Frau vor Kurzem zufällig getroffen und ihr scheint’s gut zu gehen.

    So 8 Jahre später ist das noch das von der Größenordnung her aller krasseste was in Zusammenhang mit ner Frau je aufgekommen ist.
    Belastet mich aber im Nachhinein gar nicht so krass. Vermutlich weil es irgendwie ne Fluchtreaktion vor ner Art von Verlust war die ich als damals noch ziemliches Kind nicht einordnen und verarbeiten konnte.
    Yup. Der Rest ist meist ziemlich krass schlechter Frauengeschmack wobei da auch paar echte Perlen dabei sind.
    Ich mach jetzt Frühstück und schreib vielleicht später noch was auf.

    Traut euch und haut auch mal was raus, freut die Jungs sicher im Gegenzug für deren nackte Seele auch mal was von uns zu hören 😉
    Greetz

  5. Keine Viertel Stunde in den Cast und es ist schon der beste aller Zeiten! Immer wieder: danke für viele durchlachte Stunden

  6. Meine erste große Liebe (ich war damals ca. 18 Jahre) war gleichzeitig auch das größte Arschloch das ich jemals getroffen habe. Nennen wir ihn Herrn P.
    Herr P. war Gitarrist in einer Metal-Band, hatte Haare bis zum Hintern, war tattoowiert und hatte ein Problem damit treu zu bleiben. Ich war aber so verknallt, dass ich ihm immer alles verziehen habe, obwohl er mich fürchterlich mies behandelt hat.
    Als er dann mit meiner besten Freundin ins Bett ging war für mich dann doch Schluss.
    Wir trennten uns und ich lernte daraufhin Herrn S. kennen.
    Er war der liebste Mensch auf der ganzen Welt, hat ein bisschen zu viel WoW gezockt, hat mir aber ansonsten die Welt zu Füßen gelegt. Wir hatten eine wirklich schöne Zeit. Ich lag auf dem Sofa und habe mich durch seine Fantasy-Bücher gewälzt, er saß am Computer und ab und zu gab es ein Küsschen. Wir waren beide keine Partygänger und haben deshalb viel Zeit zu Hause im Bett verbracht.
    Irgendwann kam dann Herr P. auf Knien bei mir angekrochen, hat gesagt er würde alles so sehr bereuen und ich wäre doch seine große Liebe.
    Kurzum habe ich Herrn S. verlassen um dann wieder mit Herrn P. zusammen zu kommen. Natürlich ist das nicht lange gut gegangen.
    Ich bin jetzt 27 und bereue das immer noch. Ich habe den liebsten Menschen auf der Welt für das größte Arschloch auf der Welt verlassen. Keine Ahnung warum. Wenn ich in der Zeit zurück reisen könnte würde ich meinem früheren Ich gewaltig eine schallern und es anschreien wie unglaublich dumm es doch ist.
    Manchmal frage ich mich heute noch, was passiert wäre wenn Herr S. und ich zusammen geblieben wären. Vielleicht wäre ich jetzt verheiratet und hätte zwei süße Kinder.
    Allerdings habe ich aus der ganzen Sache auch viel gelernt. Liebe Menschen sind vielleicht auf den ersten Blick langweiliger, aber sie tun dir auch nicht weh.
    Jetzt bin ich ungefähr seid zwei Monaten wieder glücklicher Single, hole mein Abi nach und werde nächstes Jahr studieren.

    Danke für den unglaublich offenen und lustigen Podcast, der mich an vielen Stellen doch zum nachdenken gebracht hat.

    Liebe Grüße, Johanna

    • @Johanna:

      Wieso redet du nicht nochmal mit Herrn S. sagst was los war und was dir die Zeit mit ihm eigentlich bedeutet hat. Da muss es doch noch Hoffnung geben. ;_;

      • Auch wenn das 9 Jahre her ist. Man weiß ja nie.

  7. Sehr schöner Podcast 🙂 Seit dem Pietcast mit Max hör ich euch regelmäßig, herzlichen dank für 6 Stunden Unterhaltung! 🙂 Weiter so!
    LG Lukas

  8. Erstmal muss gesagt werden das es einer der besten Podcasts ist, die ihr bisher aufgenommen habt, danke schonmal dafür :D!
    Ich belasse es mal bei einer Story, die ich hier niederschreiben werde, weil die es in sich hat.

    Nun, meine Story spielt sich so im Jahr 2006/2007 ab, zu der Zeit war ich 14/15. Ich hatte nie wirklich bock mich in der Schule anzustrengen und dementsprechend sahen auch meine Noten aus. Mein Vater wollte das ich mich in Englisch verbessere und hat daher über einen bekannten eine Nachhilfelehrerin besorgt. Da diese Dame, nennen wir sie mal Katy (27), nur 2 Straßen weiter wohnte, bin ich jede Woche einmal zu ihr gegangen. Katy war zu der Zeit als Lehrerin in einer Grundschule tätig und wie gesagt 27 Jahre alt.
    Wir haben uns sofort gut verstanden, sie war sehr offen, lustig und wirkte definitiv noch jünger als 27, von ihrer Art her.
    (An dieser Stelle sei gesagt das sie zwar kein Modelgesicht hatte, aber ein sehr sehr schönen Körper. Außerdem weiß ich nicht wie ich auf die Idee kam die folgende Frage zu stellen)
    Da ich die Nachhilfestunden als recht langweilig empfand und daher auch gar kein bock hatte richtig “mitzumachen”, fragte ich Katy, wie es mit einer Belohnung aussehen würde, wenn ich gut mitmache. Darauf antwortete sie: Was stellst du dir denn so vor?
    Ich antwortete: Ich weiß nicht, ich mach gut mit und darf dir danach an den Arsch packen.
    (Hört sich total dumm an, ich weiß)
    Da es wirklich lang her ist und ich nicht das beste Gedächnis habe, weiß ich nicht mehr die exakte Antwort, auf jeden Fall sagte sie zu. Also durfte ich ihr nun, nach jeder Nachhilfestunde in der ich gut mitgemacht habe, an den Arsch greifen. Nach einigen Nachhilfestunden meinte sie dann, das das nicht mehr möglich ist, woraufhin ich natürlich fragte, wieso. Sie wollte mir nicht sagen warum und sagte auch das ich eh nicht darauf kommen würde warum wir das nicht machen können.

    In der Woche grübelte ich dann warum sie es nicht mehr wollte…

    Am darauffolgenden Freitag ging ich wieder zu ihr und sagte ihr das ich mir vorstellen könnte warum sie es nicht mehr wollte. Ich sagte zu ihr, das sie es nicht mehr will, weil es ihr gefällt. Und da lag ich gar nicht so falsch, sie fand es nämlich geil.
    Naja, daraufhin folgte Nachhilfeunterricht im BH, dann nackt und schlussendlich landeten wir in der Kiste und damit war sie mein erstes mal.

    Das ganze ging dann ca. noch ein halbes Jahr, dann ist sie ausgewandert, da sie in Mexiko ein Job an einer deutschen Schule angenommen hat.

    Kann absolut nachvollziehen, wenn es schwer fällt diese Story zu glauben, aber kann euch nur sagen, ist alles 100% so passiert.
    Und sry für den nicht so geil geschriebenen Text, habs nur schnell runtergeschrieben.

  9. So Leute, das Mädel haut mal kurz einen raus.

    Mein Hass auf Facebook und der manchmal aufflammende Hass auf Männer treffen sich in einer Geschichte.

    Ich war 17 und kannte einen netten Typen aus der Klasse unter mir, mit dem ich einen Kurs hatte. Mit dem war auch gar nichts verkehrt. Aber der hatte einen guten Kumpel, der Facebook dazu nutzte, mich anzuschreiben. Das Gespräch verlief ungefähr so:
    Er: Hey. Du siehst ziemlich nett aus. Hab dein Profil gesehen. Lust zu schreiben?
    Ich: Aha. Wer bist du?
    Er: Nur n Freund von X.
    Ich: Aha.
    Er: Wie gesagt, siehst nett aus. Ich würde gerne mit dir schlafen.
    Ich: Äh, hast du sie noch alle? Ich kenn dich nicht mal und was bist du für’n Typ, dass du fremde Leute so anschreibst?
    Er: Ich würde aber trotzdem gerne mit dir schlafen. War das jetzt ein Nein?
    Ich: Ja, natürlich war das ein nein seh ich aus wie ne Schlampe?
    Er: …

    Ich hab daraufhin mega wütend seinen Kumpel angerufen und ihn gefragt, ob er davon was wusste und ob sein Freund das immer so mit wildfremden Menschen auf Facebook macht. Dem war das sehr sehr unangenehm und peinlich und hat sich für ihn entschuldigt und gesagt, er würde mal mit ihm reden.
    Danach hatte ich mit beiden nie wieder was zu tun, aber solche Sachen passieren mir öfter im Netz. Wenn dann als gefühlt zweiter Satz so Dinge kommen wie: was hast du denn grade an? Oder: Hättest du nicht Lust mir mal einen zu blasen? Dann denke ich mir immer: Was zum Teufel ist denn los mit den Menschen? Höre ich mich so an oder sehe ich so aus wie ne notgeile Fotze? Liegt das echt an mir?
    Habe also wie man sieht sehr gute Erfahrungen mit Internet-Bekanntschaften gemacht. Also belehrt mich eines Besseren 😉
    Nee, mal im Ernst: Der Mädchenpodcast hat ihn mir teilweise solche Hassgefühle ausgelöst, aber ich hatte auch so Momente, da hab ich nur zugehört, statt zu lachen, und euch als Menschen noch viel besser verstanden als vorher. Und dann zum Schluss so melancholisch über mich selbst nachgedacht. Wie ich mich in einigen Situationen verhalten habe oder an eurer Stelle gehandelt hätte. Wollte mich an dieser Stelle noch mal von ganzem Herzen bedanken. Für eure Ehrlichkeit, mit der ihr uns, den Hörern, gegenübertritt und teilt, was euch bewegt.
    Ihr helft damit – davon bin ich überzeugt – Menschen, die Ähnliches erlebt haben und macht ihnen Mut, ehrlich zu sich selbst zu sein.
    Selbst bei oben genannter Geschichte war ich zwar sauer, dachte aber gleichzeitig wegen Empathie und so: naja vielleicht hatte der einfach nen schlechten Tag und sonst is der voll anständig. Nein! Der war ein beschissenes Arschloch, du dumm Nuss.
    Ich hasse diese Naivität und das Gutmenschen-Denken, das ich manchmal an den Tag lege, statt Menschen mal die Meinung zu geigen. Nicht zuletzt durch euch habe ich die Hoffnung, dass ich darin besser werde. Also nochmal: Danke!
    So viel Lob muss reichen, ihr Mukkelmäuschen. Vielleicht sollte ich mich bei Tinder anmelden, da, wo die guten Menschen sich rumtreiben. Die seriösen. Ach, alles nur Spaß.
    Ich schicke lieber weiter Lobpreisungen via Twitter. Kurz und knackig, so mag ich das auch manchmal.
    Wer jetzt noch mal gelacht hat, den mag ich. #edlerHumor
    Tschüss, Verkäuferinnen und Verkäufer

  10. Den Podcast beim Minecraft zocken in der öden Studentenbude hören, während einem plötzlich das Mädel hinterem man(n) her ist ein Foto von ihrem Urlaubsstecher schickt. <3 an euch, hate für die Weiber 🙂 🙁

    • Nicht alle „Weiber“ haben Hate verdient, Tim. Nicht direkt mit der aktuellen Frustration hausieren gehen und alles pauschalisieren.

  11. Hallo Jungs,

    ich dachte nach eurem ganzen Seelen-Striptease teile ich auch ein paar Erfahrungen mit euch. Allgemein bin ich wie Max auch öfter betrogen worden und die meisten Männer in meinem Leben waren ziemliche Arschlöcher und oft nicht gut zu mir. Ich wurde in Beziehungen meist unterdrückt, insoweit man das so sagen kann, weil ich allgemein auch eher ein Mensch war, der es lieber anderen Recht gemacht hat, anstatt für seine eigenen Wünsche einzustehen. Mein erster richtiger Freund (Ich war 14, er 19 und es hielt ca. 2 Jahre) war da schon ein Paradebeispiel an schlechtem Verhalten, der mir auch mal eine Ohrfeige verpasste, wenn ich nicht seiner Meinung war. Aber über den möchte ich ähnlich wie Max kein weiteres Wort verlieren.

    Dafür möchte ich eine andere Geschichte erzählen, die mich irgendwie sehr geprägt hat.
    Ich war damals 17 und unglaublich verliebt in einen Typen (F.). F. war, glaube ich, damals 23 oder 24 und wohnte eine Stunde Zugfahrt von mir entfernt. Wir hatten uns über das Internet kennengelernt, hatten viel Kontakt (sowohl schriftlich als auch telefonisch) und verstanden uns wirklich richtig richtig gut. Irgendwann lud er mich dann auf ein Date ein, welches auch wirklich gut lief und mir Hoffnungen auf mehr machte. Nach ein bisschen Hin und Her gestand ich ihm ganz naiv meine Gefühle – und er sagte mir, dass er mich zwar toll fände, ich ihm aber zu jung wäre und er mich deshalb nicht wollen würde. Ich war natürlich tagelang am Boden zerstört, klammerte mich dann aber noch an den Kontakt zu ihm. Er machte mir weiterhin Hoffnungen, lud mich zu Dates ein, sprach davon mich seiner Familie vorzustellen, suchte bei den Treffen Körperkontakt, etc.
    Also dachte ich – immer noch naiv – er würde es sich schon noch anders überlegen mit uns. Die Zeichen dafür waren ja schließlich da. An Weihnachten war ich wieder bei ihm zu Besuch und lernte dort zwei seiner Freundinnen kennen, mit denen ich mich super verstand. Als ich dann der einen ein paar Tage später davon erzählte, wie verliebt ich in F. sei und dass ich darauf spekulierte, dass wir bald zusammen kommen, war dieses Mädchen aber (zum Glück) so aufrichtig und erzählte mir, dass sowohl sie selbst als auch die andere Freundin seine Ex-Freundinnen sind und er mit der einen immer noch etwas loses am Laufen hatte. (Diese erzählte mir dann später, dass er angeblich mit ihr nichts festes wollte, weil er noch in die andere Freundin verliebt sei).
    Ich sprach ihn dann natürlich auf sein doppeltes/dreifaches Spielchen an und seine einzige Reaktion darauf war, dass ich seiner Ansicht nach doch nicht so dämlich sein solle und das ja seiner Ansicht nach, nichts schlimmes passiert sei. (Weil mit den Gefühlen von 3 Leuten gleichzeitig zu spielen und alle anzulügen, natürlich “nichts schlimmes” ist)
    Ich habe dann schließlich den Kontakt abgebrochen und noch monatelang schrecklich gelitten, weil ich dachte, wir hätten etwas besonderes gehabt.
    Die anderen Mädels haben ihm dann auch die Freundschaft gekündigt – während wir drei bis heute noch guten Kontakt haben. Wie das Leben manchmal spielt.

    Ich weiß es gibt da sicher “schlimmere” Geschichten, aber das Ganze hat mich damals wirklich sehr lang fertig gemacht und beschäftigt.

    Mittlerweile bin ich aber mit dem (für mich) besten Mann der Welt verheiratet. Also kann ich allen anderen nur Mut aussprechen – die ganzen blöden Menschen bereiten einen nur auf den/die Richtige/n vor. 🙂

    An dieser Stelle nochmal ganz viel Liebe an euch für diesen lustigen und ehrlichen Podcast.

  12. Hatte immer das große Glück, dass ich schon mit 14 von den Kerlen krass gefriendzoned wurde und ihnen Tipps geben durfte, was sie am besten mit ihrer Schnalle machen.
    Irgendwann kam alles anders: Eine Freundin fragt ob sie ihrem Ex (Jaja, ich weiß schon. Nicht ganz okay und kann nicht gut enden) meine ICQ Nummer geben darf, weil er wegen der Trennung echt schlecht drauf ist und ihr immer noch hinterher rennt und sie das nicht mehr will. Nett wie ich bin, sag ich halt, dass ich mal schau, dass ich das geklärt kriege. Hatte ja auch irgendwo Mitleid mit ihm, Trennungen sind nie schön. Ich schreib ihm, er schildert mir alles genau und auch wenn es der Ex der Freundin war – er war nett. Wir schreiben also weiter, irgendwann hat sich das zwischen den beiden wieder eingerenkt, also Smalltalk betreiben ging wieder bei den beiden und wir blieben trotzdem weiter in Kontakt. Irgendwann haut Arschloch den süßesten Satz raus, den ich bis dato gehört hatte “Du bist zwar echt unzufrieden mit dir und deinem Körper, aber für mich bist du das hübscheste Mädchen, dass es gibt – nur schon wegen deinem Charakter.” (So oder so ähnlich. Irgendwann vergisst man auch sowas mal, egal wie hoch das Herz da geschlagen hat)
    Wow, ein männliches Lebewesen hat mir ein Kompliment gemacht. Echtes Erfolgserlebnis. Wir haben uns dann auch erst das 1. Mal getroffen, mit ein paar Freunden in der Stadt und so wirklich ein Gespräch kam zwischen uns nicht auf, da waren zu viele Menschen und wir beide waren wohl zu schüchtern. Es ging weiter, wir schrieben uns irgendwann dauerhaft sms immer und überall und ich bekam von Freunden zuhören, wie ekelhaft verliebt ich doch sei und das seine Nachrichten auch echt darauf schließen lassen. Getroffen hatten wir uns aber bis dahin nicht nochmal, aber dann fing es an, wir telefonierten jeden Abend. Ich blieb dadurch regelmäßig zu lange wach und schlief mit dem Handy am Ohr ein und hatte wenn ich wach wurde, eine so wirklich zuckersüße sms, dass er hoffte, dass ich schön schlafe und süße Träume habe – meine Freunde redeten schon da, von eindeutigen Signalen. Irgendwann kam natürlich das nächste Treffen, dieses Mal nur zu Zweit und wir waren einfach spazieren, rumalbern und haben über Gott und die Welt geredet. Und als ich Abends Zuhause war kam der Geistesblitz ‘Yo, deine Freunde haben Recht. Du bist echt voll verschossen in Arschloch’ Natürlich ziert man sich, dass sofort offen zu legen und ich hab bis zum nächsten Treffen gewartet. Alles wieder total harmonisch und schön, Händchen halten kam auch dazu, ein Kuss auf die Wange zum Abschied von ihm. Also ein paar Tage später den Mut zusammengekratzt und weil man Angst vor einer Abfuhr hatte, es per sms erklärt. Er schlägt ein nächstes Treffen vor, wieder nur zu zweit:
    Nur um mir dann zu sagen, dass er mich echt gern hat, aber noch immer sehr an seiner Ex hängt.

    Stark von ihm. Muss man ihm lassen. Sendet eindeutige Signale, hat auch in einem Gespräch welches länger zurück lag, mal erwähnt, dass seine Ex Geschichte für ihn ist und dann das. War echt ein Schlag ins Gesicht. Wir kannten uns zu dem Zeitpunkt ca. 8 Monate und auch wenn wir uns wirklich nur 4 Mal bis dahin gesehen hatten und sich sonst alles auf Handy bzw. Internetkontakt beschränkt hatte, war das echt schwer zu verdauen. Ich hab dann gesagt, dass ich erst Mal darauf klar kommen muss und wir wohl erst mal auf Abstand gehen und war dann auch okay so. Er hat sich dann auch nicht mehr gemeldet, auf meinen Wunsch hin. Dann kam mein Geburtstag und er hat angerufen und gratuliert und zu mehr war ich in dem Moment noch nicht bereit, weswegen das auch alles blieb. 8 Tage später hab ich ihm dann auch zu seinem Geburtstag gratuliert und er hat spontan vorgeschlagen, dass wir uns am nächsten Tag treffen sollten und nochmal reden sollten. Und ich hab mir den Ruck gegeben, wir haben nochmal kurz drüber geredet – an der Situation hatte sich nichts geändert, ich war echt verknallt, er eher nicht so. Ihm lag aber angeblich was an der Freundschaft und auch wenn er sich, in meinen Augen, nicht korrekt verhalten hatte: Die Freundschaft war mir trotzdem wichtig und er wollte sich nach seinem Winterurlaub wieder melden. Er hat es nicht getan, nicht direkt danach, nicht 1 Monat später, nicht 3 Monate später – sondern 11 Monate später mit einem lockeren ‘Na, wie gehts?’ – Daraufhin hab ich mich genauso wenig gemeldet und das wars dann auch mit meiner Geschichte mit Arschloch.
    Auch wenn wir nie zusammen waren, ist das Erlebnis immer noch richtig schäbig, weil man sich einfach so betrogen fühlte. Die meiste Initiative ging immer von ihm aus und er macht alles mit einem einfachen ‘Ich häng noch an meiner Ex’ kaputt.
    Grundsätzlich würde ich ja jetzt gerne mit einem Happyend schließen, aber die Geschichte ist jetzt knapp 3/4 Jahre her, ich bin jetzt 20 und habe immer noch keine Beziehung in meinem Leben gefühlt.

    • Wow, Laura, genau so einen Dulli kenn ich auch. Der hat mich so 6 mal hintereinander versetzt, meldet sich auch sonst nicht. Höchstens wenn er mal Bock hat. So ein Mal im Monat.
      Ich bin wie du nur ein Jahr älter haha aber irgendwann kommt unsere Zeit 🙂

      • Vielleicht sollten wir die beiden Dullis mal miteinander bekannt machen 😀 Ich hab ‘meinen’ Dulli danach eigentlich nie wieder gesehen bzw. gehört – bis vor ein ein paar Monaten in einer Bar, hab ihm aber demonstrativ meinen Rücken zugedreht und mit meinen Begleitern gesprochen :p

        Jap, irgendwann kommt jedermanns Zeit 🙂

        • Es ist schon schieße was der Typ abgezogen und eigentlich nicht zu rechtfertigen, einen Menschen in seinen Gefühlen so zu missbrauchen.
          Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen aber auch ich hab sowas mal abgezogen. Doch bevor ihr jetzt über mich richtet möchte ich mich erklären und euch eine Seite im Buch des Mannes zeigen, die euch vielleicht verstehen lässt warum wir solch dumme und ignorante Aktionen abziehen.

          Also es ist gar nicht mal so lange her als ich mit einem Mädel mehr Kontakt hatte, ich, der Gentleman der ich bin *hust* mehr oder minder, hab mich auch was mit ihr getroffen doch die ganze Zeit hatte ich die Frage im Hinterkopf: Will ich überhaupt was von ihr oder mag ich einfach nur das Interesse von ihr an mir. Dazu kam noch das ich absolut unsicher war ob ihr Interesse an mir mehr als nur von freundschaftlicher Natur war. Doch dann kamen von ihr immer klarere Zeichen, dass sie doch auf mich steht. Zugespitzt hat sich es dann als sie mich fragte ob wir nicht zu zweit ins Freibad gehen wollen, sie wollte mich auch abholen da ich keinen Führerschein habe, obwohl es ihr absolut zuwider war irgendwelche Leute wohin mit zu nehmen.
          Ich hab mir danach solche Gedanken gemacht ob sie nun was von mir will und was ich überhaupt will. Die Nacht vor dem Treffen konnte ich schon voll schlecht pennen und dann am Tag als wir uns dann treffen wollten habe ich eiskalt ne Stunde oder so vorher abgesagt mit einer so billigen Ausrede, dass ich mich schäme sie hier zu nennen. Sie ist voll auf die Ausrede eingegangen und hat sich total verständlich gezeigt. Ende der Geschichte, Ich habe für mich die Notbremse gezogen um nicht in eine Situation zukommen , in der sie was sagt was ich nicht erwidern kann obwohl ich aus Nettigkeit auch Signale bestimmter Art gesendet habe.

          Vier Monate später habe ich mich dann Entschuldigt was ich für ein Idiot bin und im deuten von Annäherungsversuchen super schlecht bin.

          Nun um es rational zu erklären: Männer mögen es genau so wie Frauen wenn an ihnen Interesse besteht, auch wenn viele es leugnen würden: Jeder Blick von ner Frau oder auch die kleinste Geste reicht um sich so “geil” zu fühlen wie das Alphatier des männlichen Geschlechts.

          Auch gibt es kaum was vergleichbares als die Reaktion einer Frau/Mädchens auf ein Kompliment, welches vollkommen ins Schwarze trifft. Die Zufriedenstellung nur durch Worte ist schon schön.

          Nimmt man jetzt beides zusammen plus ein wenig Interesse an der anderen Person kann es super leicht passieren das man falsche Signale sendet obwohl man selbst null interessiert an einer Beziehung mit dieser Person ist.
          Und da Mann zu Spontanreaktionen und der einfachste Weg für uns manchmal der beste zu seinen scheint ist so ein Kontaktabbruch mit das erste was Mann einfällt. Praktisch wie Mann denkt wird auch gar nicht über Alternativen oder Konsequenzen nachgedacht.
          Nun ist es aber so das auch Mann seine hellen Momente neben Pornos, Saufen, Zocken, etc. hat und sich bewusst wird was für eine Scheiße er gebaut hat, ob dann eine Antwort kommt und wenn ja was für eine gibt dann meist sehr guten Einblick in den Charakter.

          Ich plädiere für: Nicht schuldig

          Hoffentlich gibt euch das die Möglichkeit des Gedankengangs zu verstehen und Entschuldigung im Namen von einigen Männern, denen es auf alle Fälle leid tut.

  13. Danke für den fantastischen Podcast! Respekt, dass ihr euch traut so private Geschichten zu erzählen. Eine kleine Anekdote aus meinem Leben möchte ich mir auch mal von der Seele schreiben:

    Ich war um die 15. In der Schule war ich schon ca. ein Jahr mit einem Mdchen befreundet. Mit der Zeit wurde mir klar, dass es für mich mehr als Freundschaft ist. Ich war wirklich Hals über Kopf verliebt, konnte an nichts anderes mehr denken, etc. Ihr wisst ja wie das ist. Es war die Zeit in der man den ganzen Tag SMS geschrieben hat, so dass die 1000 gratis SMS des Tarifs bei Weitem nicht ausreichten. Über mehrere Wochen haben wir immer mehr geschrieben und ich hatte das Gefühl, dass sie sich auch für mich interessieren könnte. Auch in der Schule hat sich dieses Gefühl verstärkt. Aber eigentlich hat sich mein 15 jähriges ich nur irgendwelche Signale zusammengereimt, wo keine waren. Eines Tages beschloss ich es ihr zu sagen. In der Schule brachte ich den Mumm nicht zusammen, also beschloss ich ein gefühlt 1000000 Zeichen langes SMS zu schreiben. Das hab ich dann auch abgeschickt und ca. 3 Stunden gewartet. Natürlich kam da eine eine Absage zurück. Da hieß es dann “für mich nur ein guter Freund”, “Mag dich ja ganz gern, aber…” usw. Ich war innerlich zerstört. Als hätte mich jemand mit einer Dampfwalze überfahren. 2 Mal hintereinander. Tage lang hörte ich nur noch den Farin Urlaub Song “Niemals”. Den hab ich ihr sogar geschickt. Im Nachhinein MEGA PEINLICH! In einer Nacht habe ich ein Gedicht geschrieben, es in einer passwortgeschützten Word-Datei gespeichert und bis heute nicht mehr gelesen. Lustigerweise hab ich es noch auf der Festplatte und weiß auch genau wo es gespeichert ist.

    Könnte ich in der Zeit zurück reisen, würde ich mich Ohrfeigen und schreien: “NICHT MIT EINER SMS DU SPACKO!!!” Ich muss da heute noch dran denken, bin auch nie so richtig darüber hinweg gekommen. Trotzdem würde ich heute lachen, sollte ich das Gedicht von damals wieder lesen. Es hat sich sogar gereimt!

  14. Ich erhöhe hier mal den Mädchendurchschnitt.

    Ich war etwa 19 als ich “meine große Liebe” durch einen gemeinsamen Freund kennen gelernt habe. Wir waren im selben Alter, haben gerade unser Abitur gemacht & wohnten bei unseren Eltern im selben, etwas ländlicherem Gebiet. Wir waren / sind beide große Musikliebhaber & hatten dadurch ziemlich schnell einen sehr guten Draht zu einander. Das & die Tatsache, dass wir beide Migrantenkinder sind waren aber auch unsere einzigen Gemeinsamkeiten. Meine Familie gehörte eher dem unteren Durchschnitt an. Wir hatten eine kleine Wohnung & meine Eltern hatten uns mit Ihrer Selbstständigkeit über Wasser gehalten. Wie heute auch hatte ich damals ein paar Kilo zu viel auf den Rippen, war ein Spätzünder-Kind, trug lieber Jeans & T-Shirt als Lippenstift, fuhr einen alten, hässlichen, klapprigen Corsa, kombiniert mit meine Vorliebe zu Star Wars, Ren & Stimpy sowie rhetorischen & melancholischen Texten war ich eher das Außenseiter-Mädchen, das nicht wirklich Interesse bei Männern geweckt hatte.
    Seine Familie hingegen hatte ein vierstöckiges Haus, alle Männer der Familie waren Ärzte, spielten Tennis, alle, ganz besonders die Frauen, waren immer raus geputzt; also alle Klischees erfüllt. Cornel, so hieß “meine große Liebe”, war groß, durchtrainiert, hatte einen stolzen Gang, kurz gesagt: er war gutaussehend, wusste das auch & konnte sich gut in Szene zu setzten.
    Warum auch immer fand Cornel Interesse an mir & aus einer anfänglichen Affäre entwickelte sich eine vierjährige Beziehung. Das schwarze Schaaf & der stolze Schwan. Ich war unglaublich verliebt, habe mir sehr viel Mühe gegeben, habe Ihm die tollsten & aufwendigsten Geschenke gemacht, Ihn bekocht, Ihm in schlechten Zeiten den Rücken frei gehalten, einen gemeinsamen Urlaub komplett bezahlt, er hat es geschafft mich als sein Mädchen aufrichtig & beschützt fühlen zu lassen, der Sex war großartig; alles in allem eine gute Zeit. Ich war tatsächlich bereit mit diesem Mann meine Zukunft zu planen, wie man das nach ein paar Jahren Beziehung so macht. Da Cornel aber natürlich auch Arzt werden musste stand die Auswahl der Universitäten an. Selbst da habe ich in Betracht gezogen mit Ihm umzuziehen. Da die Wahl allerdings ins Ausland fiel haben wir nach ca. einem Jahr Fernbeziehung die Sache beenden müssen. Wir haben uns zwar oft & regelmäßig gegenseitig Besucht aber auf Dauer hält so etwas eine Beziehung nicht stand.
    ZUM GLÜCK!
    Im Nachhinein stellte sich heraus, dass Cornel alles mitgenommen hat. Und ich meine wirklich ALLES. Er hat nichts ausgelassen: ein Mädchen aus meiner Berufsschulklasse, die beste Freundin seines Kumpels, Mädels aus dem Bekanntenkreis mit denen wir regelmäßig die Wochenenden verbracht haben, selbst meine Freundinnen hat er versucht rum zu kriegen. Mit einer ist er auf Ibiza im Urlaub gewesen, nach dem ich unseren Urlaub allein bezahlt hatte! Mir hat er gesagt, er sei mit seinem besten Freund im Heimatland. Während ich in seinem Zimmer geschlafen habe, weil ich ne Nacht vorher noch ne OP hatte, hat er sich zwei Etagen tiefer oral mit einem Mädchen begnügt. Er fand es nicht schlimm, schliesslich haben sie nicht mit einander geschlafen. Aber auch nur, weil Sie Ihre Tage hatte! (An dieser Stelle schöne Grüße an Max. Ich fühl den Scheiss so mit Dir.) Vier Jahre lang habe ich also eine Lüge geliebt. Es gab nicht mal einen Monat, in dem er treu war. Es waren teilweise Frauen, die wirklich nicht gut aussehend waren. Ich mein, ich bin kein Model, schon klar. Aber was er da für Frauen mit genommen hat… Wie auch immer. Ich habe also mit diesem Mann alles an Lügen, Betrügen & Fremdgehen durch. Ich müsste nur noch meinen Freund in flagranti mit einer anderen Frau im Bett erwischen & ich könnte auch den letzten Punkt aus dieser traurigen Liste abhacken.
    Jeder in meinem Umfeld wusste es & hat das ganze Spiel jahrelang mit gespielt. Das wirklich schlimme an der Sache war, dass ich an allen sozialen Punkten damit konfrontiert war: im Job & im Freundeskreis. Ich hatte das Gefühl, sobald ich aus dem Haus ging würden mich alle angaffen & tuscheln. Die komplette scheiss Stadt. Traurig aber wahr: ich bin zu dem dummen, naiven Mädchen geworden; die Art von Mädchen die ich selber immer belächelt habe & ich niemals werden wollte.

    Dass es mir danach nicht gut ging ist selbstredend. Allerdings hatte ich tief in mir noch die Vorstellung, dass Cornel hier das gestörte Wrack sei & nicht ich. Ich betäubte mich mit sehr langen, exzessiven & wirklich ungesunden Partynächten. Diese Phase ging bestimmt sieben Monate. Irgendwo zwischen polnischen Wodka, irischen Whisky, lauten Boxen & Stroboskopenlichtern traf ich dann auf Sascha. Sascha war Soldat, zu tätowiert & unheimlich witzig. Er hat mich ständig zum Lachen gebracht & uns wurde nie langweilig. Ja, Humor zieht bei mir. Sascha stärkte das Gefühl in mir, dass mein Ex ein Vollidiot war & nicht alle Männer Arschlöcher seien. Da er sich unter der Woche irgendwo aus Hubschraubern stürzte führten wie eine Wochenendbeziehung. Die war kurz aber sehr intensiv. In den knapp fünf Monaten haben wir den kompletten kitschigen “wir sind frisch verliebt” Kramm gemacht. Kino, Zoobesuche, das erste Spagettieis der Saison.
    Zu Karneval bin ich ihm zu Liebe auf eine Party nach gekommen. (Ich hasse Karneval abgrundtief.) Früher als Sascha erwartet hatte denn seine Zunge steckte noch im Mund einer anderen Frau. Vor meinen Augen. In aller Öffentlichkeit. In der selben Gott verdammten Stadt. Nach dem Schw** gesteuertem Ex.
    Da war es wieder: das kleine, dumme, naive Mädchen.
    Das war dann der Todesschuss. Von da an war es klar, dass nicht die Männer das kranke Wrack waren sondern ich. Ich war überzeugt davon, dass etwas mit mir nicht stimmen musste. Etwas an mir muss die Männer dazu getrieben haben. Ich war nicht “gut genug”. Wenn Dein Freund lieber mit einer Frau ins Bett steigt, die ein kompletter Körperklaus ist, ein Gesicht so ekelerregend, dass man ihr nicht mal einen Fussel von der Wange nehmen möchte; Zähne so abstoßend, da aber seinen Sch*** rein steckt… Das hat mir nicht nur mein Selbstvertrauen, es hat auch mein Selbstwertgefühl genommen.
    Darauf folgten eine mittelschwere Depression, zwei Therapien & drei Jahre Männer-Abstinenz. Herzlichen Glückwunsch. Die besten, jungen Jahre meines Lebens waren dahin.
    Bis heute habe ich was Männer an geht eine Mischung aus zu viel rein investieren, gleichzeitig sich nichts trauen & vollkommener Unsicherheit.
    Zum Glück wird man erwachsender & weiß mit der Erfahrung umzugehen. Ich bin wieder zurück im Game, weiß was & vor allem das ich was Wert bin & weiß meine Skills zu schätzen. Den scheiss von damals ist der alten Karo passiert. Die dumme, naive. Daher: Danke für die Stärkung, Ihr ***.
    Karma meint es auch gut mit mir: Cornel’s nächste feste Freundin war so gestört, dass sie Teller nach Ihm geworfen & mit einem Messer bedroht hat. Sascha ist ein Mal zu dumm gesprungen & saß lange Zeit im Rollstuhl. Ok. Das ist böse, tut mir auch wirklich leid aber hey: körperliche Schmerzen lassen sich besser betäuben als seelische & das ohne Nebenwirkungen.

    Was Fremdgehen angeht unterschreibe ich Max’ Gargamel-Monolog. Den Schw** überall rein stecken aber nicht die Eier haben Ehrlich zu sein: das ist nicht nur egoistisch, das kann ganze Charaktere umpolen, ist unfassbar feige & zeigt nur, was für ein Unmensch man ist.

    Das war Seelenstripties to go, preisender von Gargamel-Karo. Sorry für den downer.
    Gute Nacht

  15. Verdammt Knorke der Podcast <3

    Geschichten aus dem eigenen Liebesleben werden schwierig, denn dann hätte mal was passieren müssen in den bisherigen 30 Jahren. Ja bin über 30 und habe den Erstfick immer noch nicht vollzogen. Es gab zwar als ich noch ein Teenager oder Anfang 20 war die eine oder andere Möglichkeit, aber wenn man vollgepumpt mit Hemmungen und Komplexen ist wird es schwierig, da lehnt man auch schon mal das Angebot eines Blowjobs ab. Und die Mädchen in die ich verliebt war wollten nie was von mir wissen. Mit 20 hatte ich immer noch die Hoffnung das nächstes Jahr es endlich soweit sein wird und ich jemanden kennenlernen werde aber Jahr um Jahr verstrich und Forever Alone brannte sich so langsam in meinen Mindset. Zumal mit jedem Jahr es einen mehr belastet und sich fragt was stimmt mit mir nicht.
    Naja shit happens.

  16. Moin Ihr!

    Dann erhöhen wir mal die Mädchendichte hier und erzählen ein bisschen was aus dem Nähkästchen.

    Meine erste richtige und länger andauernde Beziehung hatte ich mit 18. Mein damaliger Freund M. war ein paar Jahre älter als ich, sah nicht schlecht aus und seine große Leidenschaften waren Fifa und bumsen – wobei das eben hauptsächlich mit anderen Frauen. Das im Nachhinein beste an ihm damals war seine PS3.
    Wir waren etwas mehr als 2 Jahre zusammen da am Anfang ja auch noch alles ganz gut lief. Er hat mir das Gefühl gegeben toll zu sein und wirkte immer sehr daran interessiert, das es mir gut geht und das ich glücklich bin. Ich mochte seine Familie, die mich wiederum wirklich total abfeierte und so kam es das wir alle gemeinsam im Urlaub waren und ich auch mit seiner Mutter mal den ein oder anderen Kaffe trank. Auch ohne ihn.
    Ich hatte zudem schon immer mehr Jungs als Freunde, weil ich auch einfach alles lieber mochte was Jungs so tun. Ich liebte Dragonball tauschte wie eine irre Pokémon und Yu Gi Oh Karten, hing ansonsten viel an der Playstatiaon und so weiter ! Jungs waren die weniger anstrengenden Menschen. Schon immer. Diese Barbie – Girls waren nie meine Welt.
    Jedenfalls machte es sich M. nach einiger Zeit zur Aufgabe mein Leben zu zerstören da er eifersüchtig war. Auf den Sport den ich trieb, auf die anderen Jungs die ich schon seit der Grundschule kannte, ja selbst auf seine Mutter!
    Er hatte eigentlich gar kein Selbstbewusstsein obwohl es anders wirkte und wie sich herausstellt war er auch nicht die hellste Kerze auf der Torte. Er fühle sich also von mir sehr schnell sehr unter den Scheffel gestellt. Also fing er an mich zu betrügen, mich von meinen Freunden abzuspalten, Nacktbilder von sich zu verschicken und sonst was im Internet zu treiben… Ich habe das alles gesehen. Alles. Dazu kam, das sein Gewaltpotential gleichermaßen mit dem Alkoholpegel anstieg, aber später brauchte er nicht mal mehr den Alkohol. Geschlagen hat er mich nie, aber wer mit der das Löcher in die Wände haut hat gewaltig einen am Zeiger!
    Ich mit meinem Helfersyndrom habe mich auch noch verantwortlich für diesen Menschen gefühlt und habe die erste Zeit sogar noch alles verziehen oder gerechtfertigt. Aber bei dem gabs einfach nix zu helfen. Der war und ist auch heute 4 Jahre später noch GENAU SO und zieht noch genau so seinen Ekelscheiß durch.

    Ich könnte noch so viele schlimme Stories aus dem Abgrund nach oben holen aber dann bin ich bis morgen noch nicht fertig!
    Ich lernte nach M. Natürlich auch neue Leute kennen. 3 Männer, und jeder fing was mit mir an. Und jeder sagte mir irgendwann nach Zeiträumen bis zu 6 Monaten das ich der beste Mensch der Welt sei, und deswegen unsere Freundschaft vorgeht. Ja- WOW das fällt dir aber früh ein. Man kann niemanden zu Gefühlen zwingen aber das volle Pärchen Programm fahren und wenn ich mich dann überwinde und meine Gefühle offenlege, was wirklxih das schlimmste für mich ist, auch heute noch, passiert das?! 3 mal der selbe Satz hintereinander?! WOW habt ihr euch abgesprochen??

    Ich war gar. Habe mich darauf besonnen meine ausgelöschten Freundschaften wieder zu beleben und endlich wieder ich zu werden. Das hat auch ganz gut geklappt. Ich bin zwar mitlerwiele nach M. fast 4 Jahre alleine aber auch das ist ok für mich. Ich hab mein Leben meine Wohnung und ich mache Sachen die mir Spaß machen!
    Der nächste Typ der kommt, muss damit klar kommen, dass ich im Leben stehe, mein Ding mache und einfach auch mal Freizeit für mich brauche. Ich will nicht zwanghaft Pärchenselfies schießen müssen und anhand der Häufigkeit meiner ausgesprochenen ” ich liebe dich’s” gemessen werden. Ich will jemanden finden, der mein Leben bereichert und dessen Leben ich bereicher, nicht dessen einziger Lebensinhalt ich bin. Ich will ich selbst bleiben dürfen und dafür gemocht werden.
    Jetzt mit 24 kann ich von mir selbst sagen das ich alles schlimme was ein Mensch emotional mit einem anderen machen kann durch M erlebt habe. Nichts hat mich bisher mehr fertig gemacht. Es hat lange gedauert bis ich mich wieder selbst so leiden mochte wie ich es jetzt tue und ich einfach wieder zu mir gefunden habe.
    Ich hab aufgehört zwanghaft irgendwas zu suchen. Ich mag mein Leben, und wer Teil davon sein will, der muss es bereichern, für alles andere habe ich keine Zeit!

    Liebe geht raus an diesen Podcast!

  17. Ein fantastischer Podcast! Ich habe mich in so vielem wiedererkannt, und damit hatte ich absolut nicht gerechnet. Schließlich bin ich einer der größten Beziehungshonks auf der Welt.

    Der Beweis ist folgende Geschichte, die ich nenne:

    “3 Jahre Exil, Urlaub auf Lesbos, aber die Polizei hat mich nicht gekriegt”

    Zum Grundverständnis: Ich bin während meiner gesamten Pubertät quasi ohne jeglichen männlichen Kontakt aufgewachsen und daher eine gewisse Angst vor Jungs, Flirten, Beziehung und so Zeugs entwickelt. Als kleines pummeliges Nerdy-Mädchen hab ich mich so dermaßen selbst gering geschätzt, dass ich das Thema “Liebe und so” mit 16 für mich ad acta gelegt hatte.

    Mit dem Studium kam auch der Kontakt mit dem anderen Geschlecht. Mit 22 bin ixh mit dem unschuldigsten und liebsten Mann auf der ganzen Welt zusammen gekommen. Das ganze hat sich aus einer Freundschaft heraus entwickelt, wir haben uns blind vertraut (jetzt noch). Mit ihm hatte ich meinen ersten Kuss und mein erstes Mal (Mega-Spätzünderin).

    Wir waren 4 Jahre zusammen, keine Minute mit ihm war blöd. Wir haben nachts bis vier schlechte gratis MMORPGS gezockt, waren sogar nach dem Studium gemeinsam in den USA. Wir haben danach zusammen gearbeitet und 3 Jahre hab ich bei ihm und seinen Eltern gelebt. “Das ist keine gute Idee” sagten viele und vielleicht hatten sie recht. Ich hab den Fehler gemacht und mich immer angepasst, meine Klappe nie aufgemacht ich hatte zu große Angst vor Ablehnung). Die Folge: ich hatte keine eigenen Freunde, keine eigenen Hobbies, und fühlte mich als Dauergast zumehmend unwohl dort. Ich kam mir wie “nur ein Aspekt seines Lebens” vor (war aber selbst schuld).

    Weil ich etwas ändern wollte, bin ich dann in ein Fitness-Studio: dort fand ich eigene Freunde und hab ich zum ersten mal ein Selbstbewusstsein entwickelt. Zentrale Person dort war eine Trainerin, die alles verkörpert hat, was ich sein wollte und mir unerreichbar schien: stark, wild, mutig, immer gut drauf. Ohne es zu wollen, habe ich mich so dermaßen in sie verliebt. Ich hab das erst einfach so hingenommen, aber dann hat sie mir eindeutige Angebote gemacht. Und dann musste ich sie “haben”. Ich wollte ihre Anerkennung und Selbstbestätigung (Ein Fitess-Mensch interessiert sich für Klein-Pummelo?? Kam mir wie meine Erhebung in den Liebes-Olymp vor). Auch war ein lesbischer Lebensstil eine Möglichkeit, vor meiner Angst vor Männern zu fliehen, also hab ich mich noch mehr reingesteigert. Mit den starken Gefühlen konnte ich absolut nicht umgehen und ich hatte so ein verdammt schlechtes Gewissen, weil ich permanent an sie dachte und mir das wie Betrug im Kopf an meinem Freund vorkam. Von ihrer Bestätigung hing mein Selbstbewusstsein ab, aber ihn konnte ich niemals belügen. Also musste ich mich trennen, ich hielt es nicht aus.

    Dann ging alles wahnsinnig schnell: Donnerstag – Trennung, Freitag – ausgezogen und nach Hause. Dort: kein Trost, viel Streit! – Sonntag in der Wohnung einer Kollegin untergekommen und in aller Verwirrung am gleichen Abend zu der Trainerin, die mich erst abfüllte und dann flachlegte. Etwa 12 Stunden war ich im siebten Himmel.

    Danach kam die Hölle. Der nächste Tag gehört zu den schlimmsten in meinem Leben. Meine kontrollsüchtige Mutter hatte Panik geschoben, weil ich sie an dem heiklen Abend nicht angerufen hatte (sonst ein Ritual, aber Akku leer). Als ich am nächsten Tag im Büro auftauchte, hatte sie schon in der Arbeit angerufen, mit meinen Kollegen gesprochen, und mit meinem Chef. Offenbar hat sie gesagt, sie ruft jetzt die Polizei, weil sie nicht weiss, wo ich bin. Peinlich, peinlich! Noch schlimmer: sie hatte sich Sherlock-mäßig bis zu meinem Fitness-Studio durchgefragt und das gleiche meiner Trainerin gesteckt: “Wissen Sie, wo sie ist? Ich rufe die Polizei…” Es war mir unendlich peinlich und ich war nie so sauer auf meine Mutter wie zu diesem Zeitpunkt.

    Meiner Trainerin war das egal. Sie hatte mich ja jetzt schon gehabt – und sie hat mich nicht mal mit dem Arsch angeschaut. Nach 2 Monaten inniger Freundschaft (und ich wusste, dass nichts “Festes” draus werden würde), hat sie kein Wort mit mir gewechselt, mich aktiv aus ihrem Freundeskreis ausgeschlossen oder mich vor anderen bloßgestellt und gering geschätzt (nicht fit genug und so).

    Und so hab ich Idiotin es geschafft, in nicht mal einer Woche meinen Freund, meine Unterkunft, mein gutes Verhältnis zu meiner Mutter, meinen einzigen Freundeskreis und mein einziges Hobby und mein naives Grundvertrauen in andere Menschen zu verlieren – und das gänzlich selbstverschuldet…

    Heute weiss ich: Lesbos ist nicht meins und liebe Männer leider Mangelware.

    Wieder was gelernt.

  18. Danke Jungs, es ist immer schön zu wissen das man nicht der einzige dully der Welt ist

  19. Hallo zusammen,
    ich bin mit meinen 37 sicher einer der ältesten Dullies hier und kann euch beruhigen. Dieser Gefühlsdreck hört nie auf. Ich höre den Podcast seit der ersten Folge und möchte euch erst einmal ein generelles Lob für eure vorzügliche Arbeit ausprechen.
    Ich habe mich schon lange auf den Mädchenpodcast gefreut, da er ja auch häufig genug angeteasert wurde.
    Leider begab es sich, dass ich dann vor gut 2 Wochen den Satz von meiner Freundin (naja nun Exfreundin) zu hören bekam: “Ich glaub wir müssen reden!”(Dieser Horrorsatz gräbt sich richtig in das Gehirn ein.) Nach 3,5 Jahren vorzüglicher Beziehung kam es so plötzlich und war ein riesiger Schock. Besonders wenn dann auch noch ein anderer Typ im Spiel ist. Nein betrogen hat sie mich nicht und ich habe auch Respekt vor ihr, dass sie es mir noch rechtzeitig gesagt hat ohne den Typen erstmal “richtig” auszuprobieren.
    Das war bei meiner letzten langjährigen Beziehung noch anders. Die hat mich erst 2 Monate betrogen bevor sie mit der Sprache rauskam. Da könnte ich auch noch so ganz fiese Stories erzählen.
    So habe ich natürlich den Podcast selbst höchst emotionalisiert gehört und sehe wie unterschiedlich Personen mit diesen Zurückweisungen, Lügerein und Enttäuschungen umgehen und auch welche Energien sie freisetzen können.
    Im Moment bin ich noch tiefzerstört und kaum für produktive Arbeiten zu gebrauchen. Aber wenn ich sehe, wie Max und Chris ihre negativen Erfahrungen und Enttäuschungen in positive, kreative Energien umwandeln bin ich beeindruckt. Dominik der ja gerade über Wolke 7 herrscht klammere ich hier ein wenig aus.
    Wahrscheinlich wäre dieser Podcast erst gar nicht entstanden, wenn es diese traumatisierenden Erfahrungen nicht gegeben hätte.
    Ich selber versuche aus sollchen Erfahrungen nicht zu viel Beziehungsschädigungen bzw. negatives Verhalten (Eifersucht, Argwohn etc.) mitzunehmen. Ich möchte in meinen Beziehungen naiv sein können und ich möchte meiner Freundin glauben können, wenn sie mir was sagt. Das sie bei einer Freundin übernachtet oder ähnliches. Ich war bis zu meiner letzten Erfahrung kein eifersüchtiger Mensch und ich hoffe ich kann mir das auch nach diesem harten Schlag auch weiter behalten. Mal sehen wo jetzt für mich die Reise hingeht.
    Es ist halt traurig, dass die Personen, die einem am wichtigsten sind, einen am schwersten verletzen können.
    So genug der Melancholie. Danke für den geilen Podcast und macht weiter so…

  20. Erschreckend wie ihr euch und euer Handeln in keiner Weise reflektiert. Fast jede Frau, mit der ihr Beziehungen geführt habt, ist der Horror, der über euch kam wie eine Krankheit. Fast wie egomane 13jährige.

    • Lieber Lukas,

      so ganz (insbesondere bis zum Ende) hast du nicht zugehört, fürchten wir. Die negativen Anekdoten sind natürlich aus der Ego-Perspektive erzählt, deine Interpretation ist dabei aber übertrieben.

    • wie ernst du das alles nimmst. spasti.

    • Ich fand sie überhaupt nicht unreflektiert. Soweit ich mich erinnere, haben sie auch immer erzählt, was an ihrem Verhalten zu den Situationen geführt hat.
      Und es ist doch auch völlig logisch, dass man bei so emotionalen Themen auch erstmal alle Schuld von sich selbst weist – auch, wenn einem bewusst ist, dass man genauso “Schuld” an etwas hatte.

  21. Hab auch ne Geschichte zu dem Thema und zwar lautet die:

    Die Monsterpizza der Stille

    Ein Kumpel und ich waren vor paar Jahren auf nem Volksfest, er hat da eine kennen gelernt und ich hatte Spaß mit einer kühlen blonden namens Bier. Aufjedenfall hat er sich mit ihr nochmal treffen wollen, sie wollte aber ne Freundin mitbringen unde deshalb hat mein Kumpel mich gefragt ob ich Lust auf ein “Doppel-Blinddate” hätte. Hab natürlich zugesagt obwohl mir das mega unagenehm war.

    Wir haben uns dann paar Wochen später mit ihnen in ner Bar getroffen wo man gemütlich was trinken und ESSEN konnte. Aufjedenfall kamen sie dann auch wie vereinbart dort hin und die Freundin war richtig nice.

    Haben uns dann hingesetzt und als uns das Standard Geschwafel ausging herrschte einfach nur Stille, zum Glück kam dann der Kellner und hat gefragt ob wir was essen wollen, die Mädels hatten kein Hunger, mein Kumpel schon und ich dachte auch das ich Hunger hätte.

    Wir haben dann ne “große” Pizza bestellt. Ja und die kam dann auch, die Pizza war aber so groß das sie den ganzen Tisch bedeckte und es einfach nur richtig krass nach Käse und Salami roch. Ich hab dann ein kleines Stück Pizza gegessen und meinte dann so zu meinem Kumpel: “Boah bin ich satt, iss du mal nur alleine weiter” Die Mädls wollten auch nix und er hats sich so viel wie möglich Pizza reingezwängt, über die hälfte kamen wir aber bei weitem nicht hinaus.

    Danach ging es richtig peinlich weiter, und wir beide haben, wenn wir uns unterhalten haben nur mit der Freundin die eigentlich nur als Begleitung diente unterhalten und die weswegen mein Kumpel eigentlich das alles Veranstaltet hat saß stillschweigend daneben.

    Und vor uns lag den ganzen Abend diese inzwischen völlig vom Fett aufgeweichte beschissene übertrieben große Pizza. Als wir dann auf das Thema Fußball kamen konnte ich wennstens mehr zum Thema beisteuern aber mein Kumpel war hier raus.

    Wir wollten die Pizza danach mitnehmen, haben sie dann aber vergessen. Die Mädls haben sich dann nie wieder gemeldet weil sie wahrscheinlich kein bock auf zwei Dullis hatten die nichtmal mit ner Pizza fertig werden. Seitdem muss ich jedesmal wenn ich ne roße Pizza seh an diesen peinlichen Abend denken.

    Vielen Dank für den großartigen Podcast
    Macht weiter so

  22. Hallo,

    den allergrößten Dank und Respekt an euch drei für diesen Podcast.
    Ganz groß!

  23. Hauptsache ich erstmal: “Woohoo! Olpe! Fast meine Heimat!” xD

  24. Hallo Ihr,

    ich hab mich auf den Podcast gefreut, und ich wurde auch nicht enttäuscht. Ich dachte zwar des es witziger wird, fand am Ende aber die ernsten Passagen besser.

    Und ich muss Euch wirklich meinen Dank aussprechen, denn Ihr habt mir wirklich geholfen meine eigene Vergangenheit besser zu verstehen. Ich war auch ein ziemlicher Spätzünder, war auch jahrelang sinnlos verliebt, und im Nachhinein hätte ich geschworen das Frauen in meinem Leben keine große Rolle gespielt haben…

    …ich hätte schwören können, aber es war eben nicht so. Euer Podcast hat mich daran erinnert hat das es auch in meinem Leben immer schon kleine Episoden gegeben hat, kleine Überschneidungen und ein paar Streiflicher. Ich hab mich sogar noch daran erinnert das ich einen alten Liebesbrief aus dem Jahre 2000 rumliegen hatte, den ich bis gestern nie geöffnet habe.

    wie dem auch sei, Euer Podcasst hat mein Leben bereichert wie kein anderer davor, ich wollte mich nur herzlichst dafür bedanken.

  25. Ich hab die folgende (leider sehr lange und auch schlimme) Geschichte für euch:

    Als es bei mir in der Oberstufe in der EF zur Planung des Abiballs kam, meldete ich mich freiwillig für’s Online-Management.
    Kurz darauf sprach mich vorm Lehrerzimmer dieses Mädchen an. Ich hätte mich doch gemeldet und sie fragte mich wie es wohl damit aussähe, weil sie und ihr Komitee so langsam einige Dinge zu klären hätten.
    Ich war sofort hin und weg und total verknallt. Am Nachmittag chatteten wir noch kurz, verstanden uns prima. Nur erfuhr ich durch ihr Profilbild auch schon, dass sie zur Zeit vergeben war.
    Weil ich mich deshalb nicht weiter mit ihr beschäftigen wollte, um es nicht kompliziert zu machen, haben wir dann erstmal nicht mehr viel miteinander zu tun gehabt.
    Dann kamen wir aber in denselben Sportkurs und dort merkte ich, dass sie mich auch gut leiden konnte. Irgendwann kam sie mit rotem Gesicht auf mich zu und sagte mir einfach ins Gesicht. “Du, ich finde du siehst aus wie Gotje.” Musste dabei erstmal schmunzeln, am Nachmittag schrieb sie mich dann an, in 10 Jahren würde ich so und so aussehen und legte ein Foto von Gotje bei. Danach chatteten wir wieder kurz, aber aus genannten Gründen wollte ich den Kontakt nicht zu weit ausbauen.
    Es kam aber ab und an immer wieder zu Situationen in denen ich mich prima mit ihr verstand und auch merkte, dass ich ihr wohl gefalle. Man muss aber dazu sagen, dass ich mir selbst nie abnehme ich wäre jemand, der Frauen “einfach so” gefällt. Daher fiel mir ihr Verhalten besonders auf, aber ganz sicher war ich aus denselben Gründen eben auch nicht.

    Dann nach unserem Abiball dachte ich, dass es trotz allem schade wäre, wenn ich sie ganz aus den Augen verliere. Sie hatte gerade meinen Facebook-Status kommentiert, der implizierte, sie wäre gerade in England. Ich nutze das um ein Gespräch zu beginnen.
    Erst erzählte sie, sie mache wohl gerade einen Sprachkurs für ihr gewünschtes Psychologiestudium, berichtete mir dann aber auch ungefragt viele andere Dinge und fragte vor allem mich aus.
    Perfekt für einen Flirtfaulen wie mich, der sich eher passiv verhält.

    Wir chatteten also den ganzen Abend unglaublich nett und offen, bis sie müde wurde.
    Am nächsten Tag dachte ich noch daran, ob ich sie gleich einfach mal frage, wie ihr Tag so war. Doch bevor ich mich entschieden hatte, schrieb sie mich an und fragte dasselbe. Wieder chatteten wir bis spät in die Nacht und sie verabschiedete sich schon mit “Bis morgen.”.
    Nebeneffekt dieser Konstellation war, dass ich mich gar nicht an sie ranschmeißen musste. Außerdem wies nichts mehr darauf hin, dass sie noch immer mit ihrem Freund zusammen war, also fühlte ich mich einfach gut und bekam Herzklopfen.
    Das ging dann ein paar Tage genauso weiter, bis sie irgendwann schrieb, sie müsse eben etwas mit ihrem Freund klären.
    Ich denke, das können mir viele nachfühlen: Es ist ein Scheißgefühl, wenn man so plötzlich aus seinem Glück und zurück in die Realität gerissen wird.
    Ich war an dem Abend dann etwas schlecht gelaunt aber wir chatteten trotzdem. Immerhin verstanden wir uns einfach prächtig und uns ging nie der Gesprächsstoff aus. Der naive Vollidiot im Mann denkt dann, dass eine gute Freundschaft doch auch etwas Tolles ist.
    Und es hörte nicht auf. Monatelang chatteten wir jeden Tag mehrere Stunden, es verging kein Morgen an dem wir uns nicht kurz “Hallo” sagten und kein Abend an dem wir nicht so lange chatteten, bis einer von uns beiden eingeschlafen war.
    Es war einfach nur schön.

    Ab und zu trafen wir uns auch so. Einmal war ihr Freund dabei. Auch er war dem Anschein nach ein total netter Kerl und zu Beginn kam ich genau deshalb auch total gut damit klar. Nach dem Motto “Hauptsache ist, sie ist glücklich, dann bin ich es auch”.
    Da ihre Beziehung keinerlei Einfluss auf unseren Kontakt zu haben schien, war ja auch alles in Ordnung. Bis sie dann anfing, mir immer wieder bestimmte Nachrichten zu schreiben.
    Ob das ein lange nach dem Gute-Nacht-Wunsch geschriebenes “Du bist ein guter Mensch, Bernhard.” oder ein “Ich fühle eine besondere Verbindung zu dir.” war.
    Irgendwann merkte ich also, dass mich das durchaus belastete. Meine Augen begannen sich unkontrolliert zuzukneifen. Ich konnte kaum noch ein normales Leben führen. Ein klassischer (leider sehr schlimm ausgeprägter) nervöser Tic also.
    Das bekam sie natürlich mit und ich zog auch schnell die Verbindung zur Situation mit ihr. Ab und zu versuchte ich dann schon den Kontakt zu ihr etwas einzudämmen, was aufgrund ihrer ständigen Kontaktversuche nicht klappen wollte. Die Wahrheit wollt eich ihr aber nicht sagen, weil sie mir wirklich ans Herz gewachsen war.

    Meinen ersten Tiefpunkt hatte ich wohl an ihrem Geburtstag. Obwohl ich aufgrund meines Tics kaum vernünftig kommunizieren konnte, kam ich zu ihrer Feier, bei der natürlich auch ihr Freund anwesend war. Ich bleib dort nicht sehr lange, weil mir das nicht gut tat und teilte ihr mit, mein Tic mache mir zu sehr zu schaffen.
    Auf dem Heimweg (natürlich regnete es und natürlich hatte ich keinen Schirm dabei) schrieb sie mir dann, sie rechne es mir hoch an, dass ich trotzdem gekommen sei. Kurz darauf (und um daraus das Kitsch-Drama schlechthin zu machen), spritze mich noch ein Auto, das durch eine Pfütze fuhr, pitschnass und daheim wollte ich erstmal gar nichts mehr von allem wissen.

    Der Tic begann dann sich auf mehr Bereiche meines Lebens auszuwirken. Jede Alltagshandlung wurde zehn mal so anstrengend, ich ging nicht mehr zur Uni und bekam Angst, dass ich mein Vorsprechen für “Schauspiel” an der Folkwang-Universität in Essen auch vergessen konnte. Mit nervösen Zuckungen, nimmt man ja keinen Schauspieler an.
    Meine ganze Lebensplanung ging im Verlauf von ein paar Wochen den Bach runter.

    Ein paar Tage nach ihrem Geburtstag wollte sie mich unbedingt sehen und mich Abends besuchen. Ich sagte ihr, dass mir das zur Zeit nicht passt. Ich war so labil, dass ich meines Erachtens alles zerstört hätte, wenn wir von Angesicht zu Angesicht gesprochen hätten.
    Aber sie blieb stur und sagte schließlich, sie würde auch gegen meinen Willen jetzt gleich einfach vorbeikommen.
    Da mein Hirn anscheinend noch nicht genug Aussetzer für eine Woche hatte, verließ ich einfach das Haus und merkte erst nach einer halben Stunde spazieren gehen, dass es jetzt ohnehin kein zurück mehr gibt.
    Ich schrieb(!) ihr also das, was sie vermutlich längst wusste. Dass ich schon sehr lange in sie verknallt wäre und jetzt Angst um unsere Freundschaft habe, weil ich mich nicht zwischen sie und ihren Freund stellen möchte und das auch in keinster Weise von ihr erwarte.
    Mein Handy schaltete ich erst 20 Minuten später wieder ein und hatte die Standardnachricht erhalten. Sie wisse das sehr zu schätzen, könne mir aber leider nicht mehr bieten, als das, was wir schon hatten.

    Damit war ich erstmal zufrieden und ich wünschte, dass es dabei geblieben wäre.
    Sie wollte mich aber dennoch sehen und da das Schlimmste jetzt gesagt war, war dagegen auch nicht mehr viel einzuwenden.
    Wir verabredeten uns also zum Reden, sie schrieb mir aber ein paar Tage vorher noch, sie wollte mir das eigentlich persönlich sagen, aber wollte nicht noch länger damit warten.
    Wie sich dann später auch bei Gespräch herausstellte, waren alle ihre Signale richtig von mir interpretiert worden. Sie machte sich auch schon seit geraumer Zeit Gedanken und Sorgen, weil sie mich schon immer sehr gemocht hat. Sagte mir auch offen, dass sie nicht weiß, was passiert wäre, wenn wir ein paar Monate früher mit dem Chatten begonnen hätten.
    Für mich waren das alles nur schlechte Nachrichten, wobei sie mir wohl nur sagen wollte, dass ich ihr eben durchaus viel bedeute, sie nur einfach nicht mehr machen kann. Das wollte ich ja auch nicht. Auf keinen Fall wollte ich, dass sie ihren Freund für mich verlässt. Das hätte meine Zustand nicht verbessert und ich würde mich auch noch heute deswegen schlecht fühlen.

    Danach ging es mir aber, wie wir beide gehofft hatten, nicht besser. Ich wurde so depressiv, dass es langsam kritisch wurde und sie hatte keine andere Idee, als den Kontakt zu mir abzubrechen. Die hatte ich auch nicht, aber das war das Schlimmste, was ich mir zu diesem Zeitpunkt hätte vorstellen können. Ich steckte außerdem mitten im Umzug aus meinem Elternhaus und von einem Tag auf den anderen, brach damit alles zusammen.

    Und nun kommt erst der eigentlich schlimme Teil der Geschichte:
    Sie versprach sie würde sich melden, sobald es mir etwas besser ginge, würde meine Nachrichten lesen aber nicht antworten. Von da an war sie nur noch ein stummes Tagebuch für mich.
    Irgendwann hatte ich dann einen Wutanfall und projizierte mein ganzes Elend und dass es mir nicht besser ginge, auf sie. Als ich dann gar nicht weiter wusste, lief ich zu Fuß zu meiner Schwester um jemanden um Hilfe zu bitten. Die war als ich klingelte schon fast aus dem Haus, weil sie zu mir fahren wollte. Besagtes Mädchen hatte sie kontaktiert, dass sie mal nach mir sieht.
    Ich sprach dann den ganzen Abend mit meiner Schwester darüber, mit der ich abmachte, dass ich nun den Kontakt zu “Ihr” auch komplett kappen musste.

    Ich blockte sie also zornig auf What’s App, erinnerte mich aber daran, dass sie sich aus Sorge um mich an meine Schwester gewandt und seitdem nichts von mir gehört hatte. Also schrieb ich ihr noch eine Nachricht. Das wäre es jetzt gewesen, ich wäre sauer und enttäuscht von ihr.
    Dies verstand sie (durchaus durch meine eigene Dummheit) falsch und dachte nun, ich wollte mir etwas antun. Zusätzlich hatte ich sie ja geblockt.
    Auch wenn sie mich jederzeit hätte anrufen können, wurde mir das erst am Abend klar. Den restlichen Tag hatte ich an der Uni in Essen verbracht und mich bemüht eben so wenig wie möglich an sie zu denken.

    Da war es aber schon zu spät um es wieder gut zu machen.
    Nun habe ich seitdem nie wieder vernünftig mit ihr gesprochen und sie blockt weiterhin jeden Kontakt zu mir ab. Auch wenn ich ihr ihre Wut aufgrund des Missverständnisses nicht verdenken kann, habe ich sehr lange gehofft, sie würde mir noch einmal zuhören und verstehen, dass es nie in meiner Absicht lag, ihr Angst zu machen.
    Seitdem stelle ich mir auch selbst immer wieder die Frage, wie es dazu kommen konnte.

    Mal bin ich sauer, weil sie sich eigentlich unsere gesamte “Beziehung” lang, daneben benommen hat. Mir und ihrem Freund gegenüber.
    Und dann mache ich mir selbst Vorwürfe, dass ich sie trotz meiner Gefühle für sie, so sehr verletzt habe und keine Chance sehe, das wieder gut zu machen.
    Sich mit ihr zu vertragen ist eigentlich noch immer ein Herzenswunsch von mir.

    So. Wer bis hierhin gelesen hat, hat meinen Respekt. Ist doch sehr lang geworden, hat aber mal gut getan, das niederzuschreiben.

  26. Ja, auch ich habe eine Geschichte zu erzählen.
    Diese Geschichte gehört in die Kategorie “jung, dumm und unerfahren”.

    Während einer Feier eines Kumpels haben wir (fast) alle das gemacht, was Jugendliche
    so auf einer Feier machen. Alkohol konsumieren und Musik hören und sich dabei versuchen
    zu unterhalten.
    Naja, ich war einer derjenigen, der sich dem Alkohol widmete, da er eh davon ausging, dass
    heute Abend nicht viel gehen würde.
    Nachdem ich mir diverse Flaschen Bier, Cola-Korn und auch ein paar Kurze in die Figur
    geschüttet hatte, musste ich mich erst einmal auf einen Liegestuhl legen und frische Luft schnappen.
    Soweit ist noch alles super. Doch dann taucht eine Schulfreundin auf, auf die ich schon seit einiger Zeit ein Auge geworfen hatte. Doch hab ich mich nie getraut dieses Mädchen anzusprechen, da ich nicht so der athletischste Typ war (ums mal vorsichtig zu formulieren) und sie Leistungssportlerin. Was soll ein Mädchen wie sie auch mit mir anfangen?
    Sie stand eine Weile einfach nur neben dem Liegestuhl und sagte gar nichts.
    Aber plötzlich geschieht das Unerwartete. Sie fragt mich: “Weißt du eigentlich, dass ich in dich verliebt bin?”
    An sich die perfekte Gelegenheit, um das Ganze zu erwiedern… Aber was macht der betrunkene Dullie McDullsen? Er antwortet: “Das kann nicht sein, das glaub ich dir nicht!” Und fängt an zu lachen…
    Logischerweise fing ich mir dafür eine Schelle ein und sie verschwand.

    Das Schlimme ist jedoch, dass ich mich nicht an diese Geschichte erinnern konnte, als ich aufwachte. Ein Kumpel, der das ganze miterlebt hat (sagt er zumindest), hats mir am nächsten Tag erzählt.
    Seitdem träume ich auch hin und wieder mal davon, hatte aber noch nicht die Gelegenheit mit ihr darüber zu sprechen, da sie die Schule wechselte und nach dem Abitur jeglicher Kontakt abbrach.
    Das Ganze ist jetzt ca. 8 Jahre her und hat mein weiteres Leben stark geprägt.
    Seither lief es jedoch erfreulicherweise etwas besser und ich konnte Erfahrungen sammeln, damit soetwas NIE WIEDER passiert.

    Ja, Alkohol und Partys sind nicht immer eine gute Kombination…

    Das wärs auch von mir.

  27. Hallo ihr Nukis,

    leider kann ich euch keine Beziehungsgeschichte schreiben, da ich seit 26 Jahren und 364 Tagen Single bin (Morgen ist die 27 voll).

    Wovon ich aber erzählen kann, ist vom schlimmste Date (für mich zumindest) aller zeiten.

    Zu mir:
    Ich bin ein recht ruhiger, geduldiger, manchmal zu netter, typ. Ich bin kein Außenseiter, ich bin keiner der im Mittelpunkt steht. Ich hab meinen festen Freundeskreis, bin gerne unterwegs, bin aber auch genau so gerne alleine und für mich. Was Frauen und Mädchen angeht bin ich schwer schüchtern und zurückhaltend, da ich bloß nix falsch machen will. Dies habe ich aber mittlerweile etwas ablegen können, trotzdem habe ich Schwierigkeiten Mädchen kennen zu lernen.

    Vorgeschichte:
    Alles begann, wie jeder gute Geschichte, bei Knuddels. Wir haben uns dort kennen gelernt, weil man nahezu aus der gleichen Ecke kam. Sie war 20 Jahre, ich 22 zu dem Zeitpunkt. Wir haben viel miteinander geschrieben, haben uns echt gut verstanden, Nummern ausgetauscht, alles tutti.
    eines Tages hört sie auf einmal auf zu schreiben. Ich habe sie mehrmals angerufen, aber sie ging zunächst nicht ran.
    Ein paar Tage später hat sie dann doch die grüne Taste am Telefon gefunden und wir konnten miteinander sprechen.
    Sie habe sich “verletzt” und lag nun im Krankenhaus, ob ich nicht lust hätte sie zu besuchen. Da dies bei mir um die Ecke war, war das kein Problem.
    Als ich da war, ging es ihr aber blendet, warum sie im Krankenhaus war, wollte sie mir nicht erzählen ( “eine dumme Geschichte” ). Unser erstes Treffen also und ich durfte gnädiger Weise solange da bleiben, bis ihre Mutter kam.

    Nachdem der Kontakt also wieder im normalen Zustand war, wollten sie sich bald darauf mit mir erneut treffen (für mich eine ungewohnte situation, ein Mädchen das sich mit mir treffen möchte). Leider hatte sie aber einen Hintergedanken, den ich erst später am Abend herausgefunden habe.

    Haupthandlung:
    Sie hat mich einen Abend abgeholt und wollte mit mir eine “schöne Schneestrecke” fahren.
    Es war ein verschneiter Winter im Siegerland und im angrenzenden Wittgenstein sind die Winter noch schneereicher und dorthin sollte die rund 30-minütige Fahrt gehen.
    Nachdem sie mich abgeholt hatte und noch keine 5 Minuten gefahren war, zeigte sie auf einen weißen Bulli und sagte “guck mal, da sitzt gewiss so ein dummer Kanake drinnen, sollte man einfach wegrammen sowas”
    Hier wäre es noch kein Problem gewesen zu sagen “danke, tschüss”.
    Den Zug habe ich aber leider verpasst …

    Nachdem wir also diese unspektakuläre, schneebedeckte Strecken gefahren waren und im nächsten größeren Ort angekommen waren, haben wir uns zum nächsten Restaurant mit dem güldenen M begeben. Ihr Vorschlag, ich hätte für ein erstes Date ein anderes Restaurant vorgeschlagen, aber okay. Wir sind durch den Drive gefahren, haben bestellt und auf dem Parkplatz gegessen und geredet. Bis dahin standen die Zeichen auf einen doch netten Abend. Ich merkte aber, dass sie unruhig wurde und permanent auf ihr Handy starrte, was tippte und wieder weglegte. Irgendwann meinte sie, wir müssten jetzt noch mal kurz wohin.

    Dann sind wir weiter auf den Parkplatz eines Supermarktes gefahren und dort erzählte sie mir, dass da gleich einer kommt, den sie von knuddels kennt und total gerne treffen wollte … da war mir klar, ich bin einfach nur der Aufpasser, falls was sein sollte … ich kam mir so unglaublich dumm vor, war aber jetzt auch 30 Minuten von zuhause entfernt und es gab keine andere Möglichkeit nach Hause zu kommen.
    Ich durfte dann 20 Minuten im Auto sitzen und anschauen wie das Mädchen, dass ich bisher echt nice fand, die zwar eine Problemfotze sondergleichen war, aber dennoch irgendwas hatte, einen dummen, prolligen Audifahrer zum ersten mal trifft.
    Sie stieg dann ein, und meinte ganz lapidar “der war aber schon sehr geil” .
    Dann ging es Richtung Heimat.
    Auf dem Weg fiel ihr aber noch ein, dass ja die McDonaldstüte noch im Auto ist. Clever wie sie ist, schmeißt sie also kurzerhand diese Tüte aus dem Auto.
    Und ich hasse sowas … wirklich, ich finde sowas geht absolut überhaupt nicht, dass man seinen Müll sonst wo hinschmeißt, aber das ist nur meine persönliche Meinung.
    Wäre sie Pamela Anderson, in deutsch, in meinem Alter, die mich geil finden würde, die ich geil finden würde, wo alle Zeichen auf ein ordentliches Stelldichein stehen würden und sie bringt so eine Aktion, sie wäre innerhalb von einer Sekunde von “Traumfrau Nummer 1” zu “Tine Wittler, die ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde” degradiert.
    Naja, der Abend war eh schon komplett gelaufen, das war also nur die Kirsche auf dem Schwarzwälderkirschbecher der schlechtesten Dates der Welt.
    Dachte ich.
    Bevor es zu mir ging um mich abzusetzen ging es noch kurz in die Videothek, sie musste gleich noch auf ihren Bruder aufpassen und brauchte einen Film.
    Leider war sie nicht schlau genug um zu wissen, dass man zum Ausleihen den Ausweis dabei haben sollte. Aber sie war ja nicht schuld. Nein, nein, die “dumme Zicke hinter dem Tresen” hätte doch ahnen müssen, dass sie heute kommt und ihren Ausweis nicht hat. Also hat die nette Dame hinterm Tresen dann ihre Daten per hand aus dem System gesucht, hinter uns 10 Leute, die nur schnell ein/zwei filme ausleihen wollte,schauten schon total genervt. Ich habe mich dann dezent entfernt und in irgendeiner Abteilung irgendwelche Hüllen gelesen um bloß nicht mit diesem Mädchen gesehen zu werden.

    Endlich waren wir dann bei mir. Ich bin total entnervt ausgestiegen, verabschiede mich aber noch höflich.

    Sie: “Och, das war doch ein ganz cooler Abend, wollen wir das bald wiederholen?”
    Ich: “hmm… ehrlich gesagt, brauchst du das nicht. ich glaube das mit uns so, das passt irgendwie nicht so”
    Sie: “Gut, du warst mir eh zu langweilig.”

    Sie ist dann tatsächlich mit quietschenden reifen davon gefahren.
    Abend ende. Dachte ich, es kam aber noch:

    Epilog:
    auf diesen Schock wollte ich mir erst mal eine Wasserpfeife genehmigen, wurde aber in meinen Vorbereitungen durch eine SMS gestört
    Ich gebe diesen Verlauf nun grob wieder

    Sie: 😀
    Ich: ?
    Sie: Du bist ja schon ziemlich dumm oder?
    Ich: ich hab mich nicht so infantil benommen wie du
    Sie: Ey, du bist doch der Arsch. ach und ich wollte eh nichts mit Bio typen zu tun haben

    und dann wars mir zu dumm … Bio Typ als Beleidigung? und dass obwohl ich eben noch mit ihr im McDonalds essen war und insgesamt mit Bio und sowas nix am Hut hab.

    Das und einige andere misslungene Dates sind der Grund warum ich es nie bis übers zweite Treffen hinaus geschafft habe. Leider. Ich hoffe mit einer Mitgliedschaft bei Parship und eurer Unterstützung finde ich in meinem neuen Lebensjahr endlich das passende Gegenstück.

    Ihr seid die geilsten,
    euer Tobi.

  28. Hallo liebe Nukularmee,

    danke für den unterhaltsamen Podcast, sehr gute Mischung aus lustig und ernst hier im Speziellen danke an Herrn Hammes (“Grüße” in Medien-Kuh-Tonlage).
    Und danke an alle Geschichten in den anderen Kommentaren habe sie alles mit wechselnden Gefühlen gelesen.
    Ich kann (leider) keine Beziehungsgeschichte erzählen, da ich ähnlich wie Tobias im Comment über mir zumindest mit mittlerweile 22 Jahren noch keine Beziehung hatte.
    Dennoch habe ich eigentlich eine eher positive Frauengeschichte zu erzählen bzw. die quasi einzige, die ich erzählen kann:

    Ich wohne in Frankfurt und treffe mich vor etwa einem Jahr mit einem guten Kumpel von mir an nem Samstagabend in ner Bar, einfach nur um zu quatschen und nen guten Cocktail zu trinken (Bin übrigens Caipirinha-Fan). Dann geht mein Kumpel mal auf’s Klo und ich sitze allein am Tisch, schau mich etwas um und höre plötzlich von der Seite ne Stimme die mich anspricht: “Hello, excuse me, I am here alone and want to talk to someone, can I sit and talk with you?” mit französischem Akzent. In Frankfurt hört man ja öfters mal Englisch mit den ganzen Businessleuten und so, war also nicht ganz überrascht davon, aber als ich mich zur Seite drehe steht da eine sehr süße, typisch feminin französisch gekleidete brünette Frau neben mir.
    Ich sagte dann zu ihr “Yes, cool no problem, sit down, my name is Patrick nice to meet you”. Und so begann mein schönstes und intensivstes Gespräch mit einer Frau. Mein Kumpel kam dann von der Toilette, war aber Bro genug um die Situation zu erkennen und am Rand etwas zu warten.
    Es stellte sich heraus, dass sie, 22 Jahre, eben aus Südfrankreich war und nachmittags in Frankfurt am Flughafen gelandet war, heute im Hotel übernachtete und am nächsten Tag weiter in die USA zum Urlaub. Da ich zufälligerweise gerade ein Jahr zuvor ein Auslandssemester in Frankreich gemacht hatte und auch vorher schon in der Schule gelernt hatte redeten wir dann hauptsächlich auf Französisch, ihr Englisch war auch so naja, was für mich etwas komisch war, da ich zum ersten Mal flirtete für mein Empfinden und das dann auf Französisch, was ich eher so ganz ok beherrsche.
    Dennoch hatten wir ein sehr tolles Gespräch über alles Mögliche, Deutsche und Franzosen, Filme etc. und irgendwann dann auch über Liebe etc. Alkohol war übrigens etwas dabei, aber alles im Rahmen. Sie sagte relativ offen heraus, dass sie Single war und ich schob es dann auch nach.
    Jedenfalls redeten wir etwa 2-3 Stunden, es war knapp Mitternacht. Sie sagte dann, dass sie jetzt bald mal ins Bett gehen müsste wegen ihrem Flug. Ich bot ihr dann noch an sie zum Hotel zu begleiten, da Frankfurt ja nachts als Frau alleine nicht ganz ungefährlich ist. Sie schien sehr erleichtert und erfreut, ich bezahlte ihre Getränke mit, da bin ich als Mann altmodisch, und wir gingen noch nachts etwa 20 Minuten durch Frankfurt bis zu ihrem Hotel. Dabei hatten wir so die Arme untereinander eingehakt, das war ein sehr schönes Gefühl für mich.
    Als wir dann am Hotel waren bedankte sie sich bei mir, gab mir einen Kuss auf die Wange, was aber in Frankreich ja nicht ganz ungewöhnlich ist, und fragte mich, ob ich noch etwas mit auf ihr Zimmer kommen wollte.
    Klar konnte ich mir vorstellen, wie das wohl weitergegangen wäre und es wäre sicherlich auch eine schöne Nacht mit ihr gewesen.
    Mein Problem ist/war, dass ich noch keinen Sex hatte und mein erstes Mal aus wahrer, richtiger Liebe mit einer festen Partnerin erleben möchte. Dementsprechend sagte ich zu ihr höflich nein, danke worüber sie quasi sowohl überrascht als auch enttäuscht war, aber sich dann trotzdem nochmal herzlich bedankte und ins Hotel verabschiedete.
    Da ich auch nicht gleich mit ner Fernbeziehung nach Frankreich starten wollte und außerdem noch etwas durch den Wind war habe ich dann auch nicht mehr nach Handynummer oder ähnlichem gefragt.

    Alles in allem blieb mir aber die Erinnerung an eine schöne Nacht, die mich zumindest auch darin bestärkt hat, dass Frauen durchaus auch Interesse an mir haben könnten.

    In diesem Sinne liebe Grüße

    Patrick

  29. Ich hab ein paar von euren Podcasts nebenher beim Zocken / Aufräumen / wasauchimmer gehört und war mir noch nicht so ganz sicher, ob ich euch eigentlich richtig gut finde. Nach dem Ding hier find ich euch ziemlich sicher richtig gut.

    Zu den unterhaltsamen Beziehungs- / Date- / Verliebsein- Geschichten hier wollte ich auch noch was beitragen.
    Ich war so in meiner Teenager-Zeit irgendwie mehr mit mir selbst beschäftigt (höhö) und Jungs fand ich da selten so richtig toll – ich hätte mich glaub ich eh auf nix eingelassen, selbst wenn’s mir auf dem Silbertablett serviert worden wäre. Bin dann nach’m Abi ausgezogen, hab ein Freiwilliges Soziales Jahr gemacht wo ich richtig aufgeblüht bin (Schule war immer scheiße), aber irgendwie hat sich an der Männerfront nix ergeben. Auch während des Studiums nicht, anfangs. Dann hab ich irgendwann beschlossen, dass das wohl was mit mir zu tun haben muss und ich mal aus mir rausgehen sollte, hab dann auch erst Mal ne Abfuhr kassiert.
    Tja, und dann kam so ne Studentenparty, wo ich ein Pärchen kennengelernt hab, er über zehn Jahre älter, sie fünf Jahre älter, und weiß noch, dass ich irritiert war, weil er vor ihr mit mir geflirtet hat. Ich fand jedenfalls beide sehr nett und ziemlich heiß. Später hab ich dann gecheckt, dass sie auch mit mir geflirtet hat. Tja, denen war nach fünf Jahren Beziehung halt langweilig und ich war dann eine dreimonatige Abwechslung von der Eintönigkeit. Bis sie schwanger geworden ist. Bäm. Das war meine erste quasi-Beziehung, mein erstes Rumknutschen, mein erstes Mal, mein erster (und eventuell letzter) Dreier, alles in einem. Das Ganze war so verrückt, dass alles andere als ein Ende durch Schwangerschaft nicht angemessen gewesen wäre.

    Und Chris’ Weisheit kann ich nur unterschreiben: Viele Sachen, die einen in dem Moment überfordern und richtig fertig machen, sind dann im Nachhinein die allerbesten Geschichten. Ich war damals mega naiv und hab nicht so sonderlich gut auf mich aufgepasst (so richtig gute Menschen waren das eigentlich nicht, zumindest nicht mir gegenüber), aber es hat mir zum Glück nicht langfristig geschadet und bis zum Ende meines Lebens wird es immer eine Anekdote geben, mit der ich jeden sprachlos machen kann. Ist immer sehr amüsant, das zu erzählen.

    Jedenfalls, das war’s von mir, aber nach diesem super ehrlichen, menschlichen, manchmal auch rührenden Podcast bleib ich euch auf jeden Fall gewogen.

  30. So, jetzt mal meine “krasse” Beziehungsgeschichte:

    Um das folgende zu verstehen, muss man wissen, dass es fast auf den Tag genau 10 Jahre her ist, dass meine damalige Freundin mit mir Schluss gemacht hat.

    Wir waren insgesamt ca. 3 1/2 Jahre zusammen.

    Naja, ich beschreibe jetzt mal den letzten Tag und die Zeit nach der Trennung:

    Also, ich war damals noch Student, 25 Jahre alt, hatte ein Auto das nur aufgrund der Eigenschaft “Vier Räder + Motor seinen Namen verdiente, und wollte sie (nennen wir sie mal Janina) am Wochenende überraschen.

    Zu dem Zeitpunkt lief es in der Beziehung eigentlich eher mäßig, wir hatten unsere Probleme, aber mal ganz ehrlich, welche Beziehung hat das nicht.

    Ich jedenfalls die rund 60 km von Nähe Frankfurt nach Nähe Gelnhausen gefahren.

    Sie wohnte damals noch bei ihren Eltern und ich kam irgendwann zwischen 7 und 8 Uhr dort an (zum Glück war jemand wach und machte mir auf!).

    Naja jedenfalls meinte ich dann zu ihr: “Hey, wir machen uns nen schönen Tag zusammen!”. Wir waren dann in Frankfurt unterwegs, waren auf der Zeil, am Römer was essen/trinken und sind noch am Mainufer spazieren gegangen…

    Gut, ich wusste: Es läuft nicht ganz rund bei uns. Also habe ich das angesprochen und habe ihr gesagt “Hey hör zu, ich weiß, es läuft nicht rund bei uns. Aber ich liebe dich und das bekommen wir schon hin”.

    Naja, wir sind dann zu mir und etwa eine Stunde später macht sie aus heiterem Himmel Schluss mit mir.

    Ich natürlich am Boden zerstört, habe sie in MEINEM Bett schlafen lassen und mir ein Nachtlager auf dem Boden aufgebaut.

    Am nächsten Tag war die Taufe meiner Cousinen. Natürlich durfte ich mir Fragen anhören wie “Wo ist denn die Janina?”, die ich erst rund 60 Minuten vorher zum Hauptbahnhof gefahren hatte.

    War mal ein richtig gutes Fest.

    Aber jetzt kommt der eigentliche Hammer:

    Ich war damals auf “Flirtlife” aktiv, allerdings nicht um paarungswillige Frauen, sondern um gleichgesinnte Gamer, WoW-Hänger und so kennen zulernen. Jedenfalls schrieb mich meine “Ex” unter falschem Namen an und wollte ein Date mit mir klar machen.
    Ich ging darauf ein, da ich seit ein paar Tagen nichts von ihr gehört hatte und für mich die Sache somit klar war. Jedenfalls “offenbarte” sie mir dann irgendwann “Hey, hier ist Janina, sag mal was fällt dir denn eigentlich ein, dass du jetzt schon auf Angebote anderer eingehst?”

    Ich sie angerufen und erstmal gefragt, was sie sich eigentlich denkt, schließlich hatte sie Schluss gemacht!

    Naja, hatten uns noch ein paar Mal getroffen und was unternommen und ich war halt immer noch so “into her”, dass ich dachte, da wird noch was draus.

    Eines Tages ruft sie mich an: “Ich hab mit nem Kerl geschlafen, ich hab Angst, dass ich jetzt schwanger bin!”.

    Und was mach in Vollidiot? “Hey, ich helf dir, ich geh mit dir zum Arzt”… Das volle Idiotenprogramm. Naja, wollte sie dann doch nicht…

    Ein paar Wochen später kam dann ein Brief, auf dem PC getippt und ausgedruckt, in dem sie mir mitteilte, dass sie keinen Kontakt mehr wünscht…

    Tja und seitdem ist halt Funkstille, sowohl mit ihr, als auch mit jeder anderen Frau… Hatte zwar schon ein paar Beziehungen, aber die waren nie von langer Dauer.

    Ist ja nicht so, dass ich es nicht versucht hätte, aber es schwingt bei jedem Mal, wenn es denn ernst werden sollte die Angst mit, wieder verletzt zu werden.

    Zusammenfassend kann man eigentlich sagen, dass mich meine erste Beziehung als Krüppel zurück gelassen hat.

    Es tut gut, dass alles auch mal anonym rauszulassen. Es nagt immer noch sehr an mir und ich denke schon oft: “Wie wäre unser Leben eigentlich verlaufen, wenn es nicht SO verlaufen wäre?”.

    Viele Grüße,

    Alex

  31. Ich hätte das hier nicht anhören sollen ich fühl mich so langsam und so naja abnormal
    Ich mein mit 15 schon ne 18 jährige geklärt keine ahnung
    Das problem ist ihr seid die größten lappen die ich kenn (nett gemeint) und naja dann solche storys rausballern

    egal der podcast war trotzdem super lustig

  32. So nachdem ich jetzt den Podcast auch mal komplett gehört habe (starkes ding!) will ich nach meiner eher lustigen Geschichte vom Anfang auch mal ein bisschen Seelen Striptease machen. Zur Klarstellung: Ich bin der Lukas aus dem allerersten Kommentar hier drunter, die anderen Lukas Posts sind andere Menschen.
    Ich weiß das Gewinnspiel is vorbei, geht mir auch gar nicht darum. Wollte das einfach mal rauslassen.

    Es geht um meine letzte und gleichzeitig einzige Freundin. Ich war 16 (bin jetzt 22)und war auf den ersten Blick in sie verliebt (ja das gibts tatsächlich). Das Problem war, dass sie mal so gar nicht auf mich stand. Ich hab mich aber trotz zwei abfuhren nicht beirren lassen und hab weiter mit ihr Kontakt gesucht. Nach ner Zeit war auch eine relativ gute Freundschaft entstanden. Irgendwann war es aber auch mir zu viel mit dem hinterher rennen (5 Monate lang hab ich nichts anderes getan) sodass ich den Kontakt zu ihr wieder abgebrochen habe. Auf einmal hatte sich die Situation umgedreht. Nun hat sie mit aller Macht den Kontakt gesucht. Da hatte sie dann natürlich schnell leichtes Spiel und wir kamen zusammen. Den ersten Monat lang war alles so schön, Sheriff McNiceynice war neidisch. Doch dann fingen die Probleme an. Sie erzählte mir eines Tages das es ihr nicht gut ginge und sie mir etwas beichten müsse. Ich hab das schlimmste befürchtet und mir Szenarien mit anderen Kerlen und was weiß ich ausgemalt. Daher war ich etwas überrascht als sie mir dann erzählte, dass sie sich ritzt.

    Ich wollte ihr natürlich helfen und wollte mich mit ihr darüber unterhalten, warum sie das tut, wie ich ihr helfen kann usw. Doch sie blockte komplett ab. Außer den Sätzen “Es ist nicht wegen dir” und “Damit kannst du mir nicht helfen” bekam ich nichts zu hören. Die Narben wollte sie mir auch nicht zeigen weil sie meinte das sie sich dafür schämt.

    In den nächsten Wochen war ich natürlich besorgt versuchte das Thema aber nicht zu häufig anzusprechen. Generell ging es danach aber auch in allen anderen belangen immer weiter bergab. Wir stritten uns immer öfter und da sie Familie in Berlin hatte (zur Einordnung: wir wohnten beide damals in der nähe von Koblenz), verbrachten wir sehr viele Wochenenden voneinander getrennt.

    Auf jeden Fall wollte ich das Problem dann frontal angehen, weil das ganze für mich nicht so weitergehen konnte. Also hab ich mich erstmal informiert: was sind die Ursachen fürs ritzen? Welche Möglichkeiten zum helfen gibt es? Gibt es in der Gegend gute Therapeuten mit denen ich ihr helfen kann? Das volle Programm eben.

    Als ich dann sie damit konfrontierte bekam ich erneut die gleiche Antwort das sie keine Hilfe brauche und das es nicht an mir lag. Das nahm ich aber diesmal nicht einfach so hin und wir begannen uns heftig zu streiten. “Im Eifer des Gefechts” packte ich sie dann am arm, krempelte ihre Ärmel hoch damit ich die narben sehen konnte (kein cooler move ich weiß aber ich war wütend und besorgt).

    Anstatt normalen strichen als Narben stand der Name ihres Freunds in ihren Arm geritzt.
    Das große Problem: Es war nicht mein Name.

    Danach gestand sie mir unter Tränen, dass sie in Berlin einen kerl hätte den sie über alles liebt und deswegen mich immer abgeblockt hätte und sie dann auf die ganz tolle Idee kam ihn mit mir eifersüchtig zu machen und gleichzeitig mit uns beiden zusammen wäre.

    Natürlich hab ich die ganze Sache dann auf der stelle beendet und sie danach nicht mehr kontaktiert. Sie hatte mir das Herz gebrochen, mir 7 Monate meines Lebens gekostet und gleichzeitig noch ne sehe gute Freundschaft von mir zerstört, weil ich noch einen Freund hatte, der auch auf sie stand und sie uns gegeneinander ausgespielt hat.

    Seitdem bin ich komplett misstrauisch gegenüber Frauen. Komplimente akzeptiere ich so gut wie nie, anmachen prallen komplett an mir ab und ich bin mit komplexen beladen bis oben hin. Gleichzeitig hat sie bei mir die Neigung entwickelt zu denken, dass wenn ich Frauen anspreche, sie belästige ohne es zu merken (keine Ahnung woher das kommt) Also bin ich selbst nicht in der Lage frauen ansprechen zu können und blocke Frauen wenn sie mich ansprechen komplett ab. Dazu gesellt sich auch noch ein sicherlich nicht ungefährlicher Hang zum Alkohol.

    Habe schon oft über Therapie nachgedacht, nur bin ich noch Familien versichert, sodass meine Eltern davon Wind bekommen würden und die sind die letzten mit denen ich über sowas reden will. Gleichzeitig kommt berufsbedingt der ein oder andere Wohnortswechsel auf mich zu, sodass ich von Therapeut zu Therapeut tingeln müsste.

    Allerdings gibt es auch Lichtblicke. So habe ich es zum Beispiel geschafft ein Mädchen kennenzulernen (fragt mich nicht wie ich weiß es nicht) mit der ich bereits ein zwei dates hatte und es meines Erachtens nach ganz gut lief, die jetzt allerdings bis zum Ende des jahres im Ausland ist. Vielleicht ergibt sich ja da noch was. Und vielleicht ist sie auch eine die mich nicht verarscht.

    An alle Kommentierenden hier mit Herzschmerz und Problemen: Ich weiß, dass es das letzte ist was man hören will und man solche Sprüche hasst, aber wir packen das! Selbst der größte Dulli findet irgendwann jemanden, der genauso dullihaft ist. Nicht die Hoffnung verlieren.

    An meine Ex: Du bist krank. Lass dir helfen. Fotze!

    An meine aktuelle Flame: Falls du das zufälliger weise liest, schreib mir, das kann was werden mit uns zwei.

    An Max, Chris und Dominik: Ihr seid schon echt nice Dullis. Weiter so!

    An alle Frauen: Auch wenn manche von euch gestörte hassenswerte Individuen sind (sind wir Männer ja teilweise auch) seid ihr doch insgesamt ganz gut. Schön das es euch gibt!

    Ulle!

  33. Die Geschichte von Max über seine damalige Freundin und der Sache mit den beiden Österreichern ist der Grund für mein Kommentar.
    Diese Geschichte hat mich hammer berührt und ich fühl mit dir Brudi !
    Respekt das du das durchgestanden hast und so offen drüber reden kannst Alter.
    Über harte Scheiße !

  34. Ich höre mir den Podcast im Zug an und lach mich tot, die Leute denken bestimmt das ich vollkommen der dulli wäre Haha 😀

  35. Ich bedanke mich für die Folge! Manche schlimme Geschichte hat mich an meine Erfahrungen erinnert, auch die Erfahrung dass am Ende doch alles nicht so schlimm ist und auch ganz nett enden kann.

    Höre grade mehrere Sendungen nach weil ich euch kurzzeitig scheiße fand und sogar nen miesen Kommentar geschrieben habe. War total blöd, ich entschuldige mich herzliche dafür!
    Habt Spaß!

  36. Ich bin hier mit 2 aktuelleren Geschichten, wären sie früher passiert hätt ichs zum Release des Podcasts geschrieben, bin gespannt ob Dominik, Max oder Chris das hier überhaupt noch lesen!
    1.) @Chris: Ich bin zwar in ein anderes Mädchen verschossen, aber es ist bei uns an der Schule nunmal so, dass wir zum Abiball jemanden fragen müssen, ob er/sie mit uns beim Abiball den Eröffnungstanz tanzen will. Da besagtes Mädchen nicht auf meiner Schule ist hab ich meinen Mut zusammen genommen und ein Mädchen aus meiner Stufe mit dem ich schon über ein Jahr lang geschrieben, aber nicht so häufig gesehen hab gefragt, ob sie mit mir beim Abiball tanzen will. Sie meinte Sie überlegt es sich. 2 Tage Später hat Sie mir geschrieben, dass sie die Schule verlässt. Einfach mal ne krasse Abfuhr.. Sie weiß ich bin in wen anders verliebt und verlässt die Schule. Hater sagen, dass es da keinen Zusammenhang gibt, aber es ist gefühlt nunmal so und echt mies fürs Selbstvertrauen!

    2.) Geschichte 2 ist noch dabei neigt sich aber vielleicht ihrem Ende: Ich bin seit längerem in jemandem verliebt, seh sie aber halt nicht häufig. Wenn wir uns dann mal so alle 2-3 Wochen sehen haben wir aber die coolsten Gespräche die dann auch gut und gerne mal 5-6 Stunden am stück dauern und man merkt schon, dass man sich gegenseitig auf jeden Fall sehr gern hat. Am 26. und 27.1.16 ist der Varieeabend meiner Schule und da dachte ich mir:”Hey, nimm dir mal als Musiker die Freiheit und Spiel ihr ein Liebeslied (was ich vor 3 Monaten oder so geschrieben hab)”.
    Also spiel ich ihr dann an dem Abend einen Song und ich hab KEINEN Plan wie Sie darauf reagieren wird. Entweder wird das ein komplett beschissener Abend oder einer der besten überhaupt! Bis dato hatte ich noch keine Beziehung, gehör auch zu der chubby nerdy beardy Fraktion, 18, bin sehr gespannt!

    Ich hab wie hoffentlich die meisten Menschen der Welt alle nukularfolgen bis auf 35 schon 2 mal durch und dann ein paar besondere einfach schon 8-10 mal gehört und würd mich über ein freundliches “Hallo” oder ein herzliches “verpiss dich du Spasti” freuen, falls ihr das lest! Ich glaub nicht, dass ihr Zeit oder Bock habt bei unserm Varieeteabend dabei zu sein und mitzuerleben, ob des ne gute oder schlechte Idee war, (abgesehen davon, dass das n bisi kurzfristig ist und ihr keine Ahnung habt welcher Idiot hier in eure Kommentare schreibt) aber falls doch sagt bescheid, es sind noch plätze frei!

    Liebe Grüße, Tobias B

    • Hi Tobias,

      allein aus Zeitgründen, können wir bei deinem Auftritt leider nicht dabei sein. Wir drücken dir aber alle nukularen Daumen. Zieh es durch, egal was danach kommt, die Eier muss man erst mal haben – außerdem ist das eine absolut romantische Geste. Es darf nur nie die Erwartungshaltung entstehen, dass die/der Angebetete genauso reagiert wie man es möchte, was deine Gefühle nicht ändert, und denen wirst du Ausdruck verleihen. Wir denken an Dich!

      • Kleiner Nachtrag meinerseits:

        Meine Performance war super und ich denk für den ersten Liebessong musikalisch gesehen ganz okay, aber sie hat nicht das für mich empfunden, was ich für sie empfunden hab.:

        Am Abend davor hab ich ihr noch geschrieben, dass ich aufgeregt bin und dass sich demnächst was wichtiges entscheidet. Als sie danach gefragt hat meinte ich dann, dass ich ihr das wann anders sage.
        Kurz vor Beginn des Varieteabends hab ich sie dann nach draußen gebeten und sie hat gleich danach gefragt, was sich denn in nächster Zeit wichtiges entscheidet, dann hab ich ihr gesagt was ich empfinde und, dass das Lied, was ich geschrieben habe für sie sein wird. Nach dem Varieteabend standen viele freunde um uns rum, deswegen hab ich mir da noch nicht so die Gedanken gemacht, weil sie nichts dazu gesagt hat, aber sie sah schon echt überfordert aus.

        Ich hab mich heute mit ihr darüber unterhalten, sie hat gesagt was Sache ist und ich hab mich dann mit einer ellenlangen Nachicht verabschiedet und im Endeffekt genau zusammengefasst, was sie auch darüber denkt. Wir mögen uns beide noch, aber ich hab mich entschieden, dass es jetzt besser ist sich ein, zwei Jahre nicht zu sehen und nicht zu schreiben, aber sie dafür als guten Freund wieder zu treffen. Wie Chris schon öfters gesagt hat, in ein paar Jahren ist das alles ne gute Geschichte und es bleibt über, dass ich mal ‘nem Mädchen einen Song geschrieben hab und dass es ne schöne Zeit war. An der Stelle hat der Podcast rückwirkend sehr geholfen!
        Am Ende war mir fast egal, wie die Antwort ausfällt, ich wollte nur entweder nicht mehr allein sein, oder endlich frei sein. Hauptsache ich hab nen Abschluss. Was man auch nicht vergessen darf: nicht jeder hat das Glück, dass man in Freundschaft auseinander geht. So wie es gelaufen ist ist es keine Beziehung geworden, aber ich hab jetzt weder Stress noch streit, aber ein gutes Gefühl es A versucht zu haben, B besprochen und C abgeschlossen zu haben! Das allein ist schon hammer für mein Selbstwertgefühl, weil ich endlich nicht mehr gekniffen habe! 🙂
        Klar, dauert das ein Weilchen sie zu vergessen und mich neu zu verlieben und dann vielleicht wen zu finden, aber irgendwann werd’ ich auch mal meine erste (und hoffentlich einzige und bleibende) Beziehung haben! 😀
        Nur dumm, dass meine Stufe spontan einen dritten Abend macht, weil die davor beide ausverkauft waren, aber da muss ich noch durch, ich steh zu meinem Song und zu dem, was ich gefühlt habe!

        Bis irgendwann, vielleicht “sieht” man sich mal wieder in den Kommentaren, vlt wenn ich mein eigenes Geld verdiene und mir Tickets für Touren und Merch selber kaufen und auf Patreon unterstützen kann! bis dahin bin ich aber fleißig am weiterempfehlen, weil es ein ziemlich Spannender Zeitvertreib ist von dem ganzen Zeug eurer Jugend zu hören, für das man in der zeit einfach zu jung war um es selbst zu erleben!

        Bleibt wie ihr seid, ihr seid einfach “solide Menschen”! 😛
        Euer Tobi B

  37. Dieser Podcast ist wohl das größte Goldstück, das ich bis jetzt im Internet gefunden habe.
    Supergeil, weiter so.

  38. Moin!
    Unwissend wie ich bin, habe ich ‘erst’ nach der Erwähnung von Max bei Snapchat erfahren, dass es diesen Podcast gibt. Warum (stehe oft vorm Spiegel und schluchze mir das ins Gesicht)?

    Danke für die Geschichten, Danke für die Unterhaltung. Ihr seid alle Schweizer Architekten für mich <3.

    Ach, falls ihr mal kein Material für den Podcast habt, könnte Chris auch ein Telefonbuch vorlesen. Ich würde es abfeiern. Name. Für. Name.

  39. Hachja, finde es schön wenn Leute sich mit 14/ 15 als Spätzünder bezeichnen xD
    Bin wohl einfach das harmloseste Mädchen was das Thema angeht. War mit 16 zwar mal verknallt, aber an Sex oder so hab ich nichmal gedacht xD. Das fing erst an, als mich mit 19 ein Internetfreund immer wieder damit genervt hat, dass er sich das nich vorstellen kann und wie viel er doch an Sex denkt xD

    Aber fang ich mal chronologisch an
    Mit 10 gestand mir ein Junge beim Latein lernen seine Liebe und ich habs nichmal wirklich mitbekommen, im Nachhinein fies für den Jungen.
    Dann mit 14 passierte mir das dann zweimal,
    der eine überrumpelte mich so dermaßen, dass ich nich zum realisieren kam und so hatte ich mit ihm meinen ersten Kuss, während dem Konfirmationsunterricht hinter der Kirche. Zu seinem Leid, setze doch kurze Zeit danach mein Hirn ein und ich war vollkommen überfordert und hörte mit dem Konfirmationsunterricht auf und machte quasi Schluss. Das tut mir im Nachhinein wirklich leid, wie ich das durchgezogen hab. War aber einfach nicht bereit für irgendwas und überfordert.
    Irgendwann in der Zeit gestand auch ein Nachbarsjunge seine Liebe. Naja, er und 2 Kumpels. Warfen Steine an mein Fenster, was zur Folge hatte dass meine Mutter es mitbekam und sich eingeschaltet hat. War in der Situation zwar auch überrumpelt, abee gefasst genug um ehrlich zu bleiben und zu sagen dass ich noch kein Interesse hätte. Am nächsten Tag traf ich die Jungs, waren meine Kumpels und meinten jeder, eigentlich wäre der jeweils andere verknallt xD
    Mit 16 verknallte ich mich dann in einen Jungen aus der Parallelklasse. Wir verbrachten häufig die Pausen miteinander da unser jeweiliger Freundeskreis miteinander befreundet war. Mit dem Korrekturlesen der Abschlusszeitung, stand dann fest, dass wir uns auch ohne unsere Freunde verstehen, haben zu 80% über andre Dinge geredet, merkt man evtl. an den vielen Fehlern in der fertigen Zeitung xD
    Nach dem Realschulabschluss beschränkte sich unser Kontakt auf ein paar Telefonate und ein paar Facebookchats. Als er dann auf meine Schule wechselte, ein Jahr unter mir und im Wirtschaftszweig sahen wir uns ab und zu. Hab für ihn Muffins gebacken und ihm in der Pause gebracht xD. Irgendwann hatte er dann im wöchigen Wechsel Schule-Praktikum Praktikum beim Amt paar Hundert Meter von meinem zu Hause entfernt. Trafen uns dann Donnerstagsmittag zum Essen. Der Asiate bei dem wir oft waren, zwang ihn immer für mich zu bezahlen xD (Er fragte mich auch ein halbes Jahr später noch nach “meinem Freund”). In der Zeit, als wir uns so oft sahen schrieb er mir eines abends mal “ich muss mal was persönliches mit dir besprechen” ich dachte mir “hoppla, was hat er vor??” , hatte auch nach fast 3 Jahren immer noch Hoffnung und Gefühle. So besuchte ich ihn eines Nachmittags, voll entschlossen, jetzt wird ausgepackt mit den Gefühlen. Haben zwei Stunden lang begeistert über meine verhaune Führerscheinprüfung und lustig aussehende Lehrer geredet xD. Auf dem Heimweg begann ich mich dann über meine Feigheit zu ärgern und schrieb ihm paar Tage später, dass ich mit ihm was persönliches besprechen will… man kann sich denken was passierte. Hatten ne Weile noch guten Kontakt, teilweise 4-5 Stunden telefoniert und nicht ich habe am meisten geredet. Nach der verpassten Chance lebten wir uns aber nur langsam immer weiter auseinander.
    Ich nun 19 fand einen Internetfreund.
    Fast 3 Monate schrieben wir jeden Tag und ich verliebte mich in den Typen den ich nur von Selfies, paar Telefonaten und seiner fürsorglichen Art mit mir zu schreiben kannte.
    Hätte ich mich getraut ihm zu sagen, dass ich ihn sehen will und aufgrund von negativen Prägungen nicht sowasvon nicht begeistert von meinen Gefühlen gewesen wäre hätte sich etwas schönes entwickeln können. So endete es für mich im psychischen Chaos und Einsamkeit. Ich liebte diesen Typen, der mir sagte ich sei mega hübsch und süß. Der mir viel zu lange bei meinen Problemen zuhörte.
    Die kurze Freundschaft zu verdauen dauert länger als die Freundschaft, weil er auch nicht richtig damit umging und weil ich die Fehler bei mir suchte. Mittlerweile hat er sich ein paar mal entschuldigt und ich habe ein paar mal meine Wut darüber an ihm ausgelassen.
    Als ich fast mit abschließen fertig war lernte ich meinen jetzigen Freund quasi kennen, also fing an mit ihm zu schreiben. Denn obwohl es mir wegen diesem Internetfreund so mies ging, kann ich immer noch viel besser schreiben, als Leute ansprechen.
    Mit ihm lief alles super, auf einmal war ich die, die in Richtung Beziehung steuerte und frei herraus sagte was ich wollte. Er war noch schüchterner. Aus meiner Erfahrung heraus lenkte ich schnell Richtung Treffen und lernte in fünf Wochen später kennen. Es war ein wunderschöner Tag und wir sahen uns schon bald wieder. Zwischendurch gab es schon ein paar schwierige Momente, da wir beide nicht gerade optimistisch gestimmt waren in Sachen Beziehung; Verlustängste etc., aber mit Gesprächen und dem anderen Zeit lassen, haben wir dieses Thema überwunden und haben dann nach einem halben Jahr Beziehung auch mal ernsthaft über eine gemeinsame Zukunft geredet und planen langsam. Da es eine Fernbeziehung ist und wir beide für min. zwei Jahre an unsere Heimatstadt gebunden sind, wird das mit der gemeinsamen Wohnung etwas dauern. Aber ich denke, dass wenn wir nach den zwei Jahren noch zusammen sind und zusammenziehen wollen, die Beziehung wirklich hält und der Heimatstadt den Rücken zu kehren nicht allzuschwer fallen wird.

  40. Hi ihr drei,

    ein großes Lob an diesen Podcast. Das ist einer der besten die ich je gehört habe!

    Grüßle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.